Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 3. Januar 2008, 13:59

Hardware

OpenMoko wird eigenständige Firma

Das Projekt OpenMoko wurde wieder zu einer eigenständigen Firma und will im Frühjahr mit dem Mobiltelefon FIC Neo1973 in den Massenmarkt.

OpenMoko war im November 2006 angetreten, um »das mobile Ökosystem so offen wie den PC« zu machen. Die Firma wurde Mitte 2007 zu einer Abteilung von FIC, zur gleichen Zeit wurden die ersten Prototypen des Smartphones FIC Neo1973 ausgeliefert. Hard- und Software des Gerätes sind vollständig offen, da Geld in erster Linie mit Mobilfunkdiensten verdient werden soll.

Wie nun das taiwanesische Unternehmen FIC mitteilte, wurde OpenMoko als eigenständige Mobilgeräte-Firma neu gegründet. Nach Angaben des Herstellers lagen die Ursprünge von OpenMoko Anfang 2006 innerhalb des Unternehmens. Nun wird OpenMoko wieder eigenständig, unter anderem auch deshalb, um sein eigenes Geschäftsmodell verfolgen zu können. Die Firma hat Steven Mosher, zuvor bei Creative Labs, als Marketingleiter gewonnen. Wolfgang Spraul, zuvor bei DataViz, wurde zum Entwicklungsleiter berufen. Carsten »The Rasterman« Haitzler, führender Entwickler von Enlightenment und anderen Projekten, wurde als leitender Grafikentwickler angeheuert. Firmengründer und Geschäftsführer ist Sean Moss-Pultz.

Das geplante Weihnachtsgeschäft fiel bei OpenMoko dagegen ins Wasser, da die Produktion der Geräte weiter verschoben wurde. Die Mailingliste nennt nun Frühling 2008 als Termin für den Eintritt in den Massenmarkt. Nächste Woche soll ein aktueller Prototyp auf der Messe CES in Las Vegas, USA gezeigt werden. Dessen Benutzeroberfläche dürfte aber noch in einem unreifen Zustand sein. Der Prototyp soll auf einer neuen Revision der Hardware aufsetzen, GTA02. Diese soll unter dem Namen »FreeRunner« im Frühling marktreif sein.

Derweil wurde die erste Anwendung von dritter Seite für das OpenMoko-Smartphone angekündigt. Die Navigations-Software Dash Express soll ab Februar zur Verfügung stehen. Die Software wird als Dienstleistung angeboten. Sie soll in den ersten drei Monaten kostenlos, danach pro Monat ab 9,99 US-Dollar erhältlich sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 51 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Urgs (Mister X, So, 6. Januar 2008)
Re[4]: Urgs (pinky, So, 6. Januar 2008)
Re[3]: Urgs (Traf, Sa, 5. Januar 2008)
Re[2]: Urgs (Peter, Sa, 5. Januar 2008)
Re: Urgs (Traf, Fr, 4. Januar 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung