Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 28. Januar 2008, 17:25

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva beendet verlängertes Geschäftsjahr

Der Linux-Distributor Mandriva hat seine vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2007 vorgelegt.

Mandriva hat ausnahmsweise sein Geschäftsjahr auf fünfzehn Monate ausgedehnt, um Geschäfts- und Kalenderjahr künftig zusammenfallen zu lassen. Dies dient nach Angaben des Unternehmens zur Konsolidierung der Finanzdaten der gesamten Unternehmensgruppe.

Die jetzt vorgestellten Geschäftszahlen sind laut Mandriva vorläufig, da sie noch einer Überprüfung unterzogen werden müssen. Die Zahlen reflektieren die Kosten der Restrukturierung, die das Unternehmen im vergangenen Jahr vollzogen hat.

Die Zahlen für das vierte Quartal 2007 zeigen nach Ansicht von Mandriva bereits die Effekte der Restrukturierung und Neuorientierung am Markt. Demnach lagen die Einnahmen in diesem Quartal bei 1,50 Mio. Euro, vor einem Jahr waren es 1,25 Mio. Euro. Von einem Tiefpunkt im ersten Quartal 2007 mit 0,87 Mio. Euro ging es über 1,02 Mio. und 1,13 Mio. stetig aufwärts. Das Unternehmen bezeichnet diese Zahlen als teilweise zufriedenstellend. Sie liegen im Rahmen der am Anfang des Jahres gestellten Prognose.

Die Einnahmen des vierten Quartals setzen sich aus Einnahmen der Abteilung »Corporate Business« in Höhe von 0.68 Mio. Euro, E-Commerce und Handel (0,38 Mio.) und OEM (0,44 Mio. Euro) zusammen. Der erste Posten ist auf die ersten Verkäufe der Software »Pulse« zurückzuführen, die bei ausgesuchten Kunden zum Einsatz gebracht wurde. Davon machen Wartung und Support, also Einnahmen, die regelmäßig zustandekommen, 31 Prozent aus.

E-Commerce und Handel sind die Einnahmequellen, die von Privatpersonen kommen. Dieser Sektor blieb für Mandriva hinter den Erwartungen zurück. Die OEM-Einnahmen kommen im Wesentlichen aus dem Franchise-Geschäft und der brasilianischen Filiale des Unternehmens.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung