Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. Januar 2008, 19:52

Software::Security

ClamAV im Mittelpunkt eines Patentstreits

Die freie Antiviren-Lösung Clam Antivirus (ClamAV) steht im Mittelpunkt eines Patentstreits zwischen Barracuda Networks und Trend Micro.

Getreu der eigenen Vision, eine Welt in der es absolut sicher sein soll, digitale Informationen auszutauschen, meldete das japanische Unternehmen Trend Micro in den USA bereits 1995 ein Patent an, das fachkundigen Administratoren bekannt vorkommen sollte. Das Unternehmen ließ sich eine Methode als geistige Errungenschaft schützen, Viren in Email- oder FTP-Verkehr auszusondern. Anstatt Dateien direkt zum Empfänger zu senden, überprüft ein Virenscanner erst das komplette Dokument auf Viren und nur im Falle eines negativen Befundes leitet er das entsprechende Dokument oder Email an dem Empfänger weiter.

Das 1997 vergebene Patent stellt nun den Hauptbestandteil eines Streits zwischen Trend Micro und Barracuda Networks dar, der auch ClamAV umfasst. Entgegen der Gepflogenheit anderer Hersteller weigert sich Barracuda, Lizenzabgaben an Trend Micro zu zahlen. Das Unternehmen vertritt die These, dass das patentierte Verfahren bereits vor der Einreichung ein gängiges Mittels zur Überprüfung von Dateien darstellte und gar nicht patentiert werden dürfte. Dabei will sich das Unternehmen nicht nur auf die eigene Lösung beschränken, sondern deklariert den Streit als eine Grundsatzdiskussion zwischen Trend Micro und ClamAV. In der Manier eines weißen Ritters kündigte die Firma deshalb an, die Rechte freier Software verteidigen und gegen die unrechtmäßige Beschuldigung von ClamAV kämpfen zu wollen.

Trend Micro sieht die Lage naturgemäß in einem anderen Licht. Wie das Unternehmen gegenüber Linux.com bekannt gab, richtet sich der Streit nicht gegen ClamAV, sondern gegen die von Barracuda Networks vertriebene Lösung. Laut Aussagen des Herstellers sind keine Klagen gegen andere Anbieter von ClamAV-Lösungen geplant. Den Anschein eines Kampfes mit Open Source, wie ihn Barracuda Networks postuliert, weisen Vertreter des Unternehmens zurück.

Eine Garantie, dass Trend Micro nur gegen einen Hersteller vorgehen will, gibt es indes nicht. Vertreter von freier Software beobachten deshalb die Entwicklung des amerikanischen Patentwesens mit Sorge und weisen bereits seit geraumer Zeit auf problematische Stellen hin. Die GPL wurde nie dafür entwickelt, Patentansprüche zu decken, sondern regelt lediglich das Copyright am Quellcode.

Doch nicht nur die Vorgehensweise von Trend Micro stößt ihnen sauer auf. Eben Moglen sieht in dem vergebenen Patent einen Verstoß gegen die Richtlinien. Laut Aussagen des FSF-Justitiars hätte die Erfindung nie als Patent angemeldet werden dürfen, da sie bereits zum Zeitpunkt der Freigabe gängige Praxis war. Eine ähnliche Position vertritt auch Mark Lemley von der Stanford Law School. Wie Lemley allerdings anmerkt, stellt der Streit zwischen den beiden Unternehmen nur bedingt eine Gefahr für ClamAV oder Open Source dar. Zum einen betrifft der Streit nur amerikanische Anbieter, zum anderen richten sich Schadensersatzklagen in der Regel nach dem Gewinn, der durch die Verwendung patentierter Technologien erzielt wurde. Da ClamAV ein quelloffenes Projekt ist, dürften sich die Einnahmen in Grenzen halten.

Beide Anwälte sehen in dem neuerlichen Streit allerdings ein prinzipielles Problem aufkommen. Auch wenn Trend Micro laut eigenen Aussagen nicht gegen freie Software vorgehen möchte, könnte der Vorstoß des Unternehmens für quelloffene Applikationen verheerende Folgen haben und weitere Unternehmen dazu ermuntern, Anwender zu verklagen. Moglen begrüßt deshalb die Entscheidung von Barracuda, sich gegen das Patent aufzulehnen, und weist zudem auf einen weiteren Vorteil der Symbiose zwischen freien Entwicklern und kommerziellen Anbietern hin: Firmen können nicht nur die Errungenschaften freier Programmierer kostenlos nutzen, sondern sind auch in der Pflicht, diese gegenüber den Angriffen Dritter zu schützen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Patente (Erfinder, Mi, 30. Januar 2008)
Ich habe einen besseren Witz (Knödeltorte, Mi, 30. Januar 2008)
Ich habe einen besseren Witz (Knödeltorte, Mi, 30. Januar 2008)
Re: Softwarepatente (svvc, Mi, 30. Januar 2008)
Alle Tage wieder.... (Herby, Mi, 30. Januar 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung