Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 1. Februar 2008, 12:30

Software::Desktop::KDE

KDE-Pläne für Slackware

Die Linux-Distribution Slackware soll in der nächsten Version KDE 3.5.9 enthalten, die Integration von KDE 4 ist erst für die übernächste Version geplant.

Diese Angaben machte Slackware-Initiator Patrick Volkerding im Changelog der Entwicklerversion von Slackware.

Das Slackware-Team war zu Gast auf der KDE-4-Premierenparty im Google-Hauptquartier im kalifornischen Mountain View, wo es nach Angaben von Volkerding eine gute Zeit verbrachte und viel hinzulernte. Dieses neu erworbene Wissen und die neuen Kontakte sollen genutzt werden, um die bestmögliche KDE-Oberfläche für Slackware zu erstellen. Die Distribution betrachtet KDE als ihren Hauptdesktop, der auch auf der Installations-CD enthalten ist, während GNOME nur von externen Entwicklergruppen bereitgestellt wird.

Die nächste Slackware-Version soll laut Volkerding noch bei KDE 3 bleiben. KDE 4 wird auch von Volkerding als noch nicht stabil genug angesehen. Zur Zeit sind weder die Versionsnummer noch der Veröffentlichungstermin der nächsten Slackware bekannt. Wahrscheinlich ist jedoch, dass sie die Nummer 13 tragen wird und zwischen April und Oktober erscheint. Die aktuelle Version 12 erschien am 1. Juli 2007, und davor lagen die Abstände der Versionen zwischen sieben und dreizehn Monaten. Diese Version wird das noch nicht veröffentlichte KDE 3.5.9 bringen.

Die darauf folgende mögliche Version 14 von Slackware soll den Schwenk zu KDE 4 markieren. KDE 4.0 wird diesen Plänen zufolge ausgelassen, so dass gleich KDE 4.1.x zum Einsatz kommen wird. Zu diesem Zeitpunkt soll KDE 4 die vollständige Funktionalität von KDE 3 und natürlich einige Zusätze bieten. Volkerding hat nach eigenen Angaben eine Testinstallation von KDE 4.0 in Augenschein genommen und bewertet sie als Entwickler-Vorschauversion. Das Aussehen des Desktops hält er aber für atemeraubend und selbst gegenüber Mac OS X für überlegen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung