Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 7. Februar 2008, 14:16

Software::Security

Truecrypt 5.0 freigegeben

Das freie Verschlüsselungsprogramm Truecrypt ist in Version 5.0 mit vielen neuen Features erschienen.

Zu den wichtigsten Neuerungen, mit denen Truecrypt 5.0 punkten kann, zählen eine Mac OS X-Variante und eine grafische Oberfläche für Linux. Letztere macht das Verschlüsseln von Daten vor allem für Nutzer, die sich auf der Kommandozeile weniger gut auskennen, leichter. Die Möglichkeit, die ganze Festplatte einschließlich der Systempartition zu verschlüsseln, ist leider nur unter Windows verfügbar.

Der SHA-512-Algorithmus, eine Hash-Methode zur Überprüfung der Daten, ersetzt den SHA-1-Algorithmus. Dieser steht beim Erstellen neuer Datencontainer nicht mehr zur Verfügung. Neu hinzugekommen ist der XTS-Mode für blockorientierte Speichergeräte, in welchem alle Verschlüsselungsalgorithmen arbeiten. Dieser soll sicherer sein als der bisherige LRW-Mode. Linux-Anwender wird es besonders freuen, dass zukünfig das Neukompilieren der Kernelmodule nach einem Update entfällt.

Die Kryptografiesoftware Truecrypt verschlüsselt Daten beim Schreiben und unterstützt verschiedene Verschlüsselungsalgorithmen wie AES, Twofish oder Serpent. Die verschlüsselten Bereiche werden dabei als Container behandelt, welche sich wie Partitionen ins Dateisystem einbinden lassen. Durch das Konzept der glaubhaften Bestreitbarkeit (plausible deniability) ist der Nachweis verschlüsselter Bereiche geradezu unmöglich, da diese Datenmüll sehr ähnlich sehen.

Die Entwickler empfehlen ein Update auf Truecrypt 5.0. Die Software ist auf der Webseite des Projekts als Download verfügbar. Neben dem Quelltext werden DEBs für Ubuntu und RPMs für OpenSuse angeboten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung