Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 7. Februar 2008, 17:21

Hardware

SYSOPENDIGIA gibt Smartphone-Quellcode frei

Der finnische -Hersteller SYSOPENDIGIA will den Quellcode für sein Linux-basiertes 3G-Smartphone in Kürze freigeben.

Das Smartphone SYSOPENDIGIA 3G beruht nach Angaben des Produzenten auf Linux und Qtopia. In dem schnell wachsenden Sektor der Mobilindustrie besteht nach Ansicht von SYSOPENDIGIA ein schnell wachsender Bedarf an neuer Funktionalität und neuen Diensten. Der einzige Weg, diesen Bedarf zu befriedigen, sei die Wiederverwendung von bestehendem Code. Open-Source-Software sei eine gute Methode, die wiederholte Implementation von Funktionalität zu vermeiden, die nichts zur Unterscheidung von Konkurrenten beiträgt.

Für sein Linux-basiertes Smartphone hat der Hersteller nach eigenen Angaben in erheblichem Umfang freie Software eingesetzt. SYSOPENDIGIA glaubt an Open Source, bekennt Jari-Pekka Heikkilä, der Leiter der Smartphone-Abteilung. Für das Smartphone hat das Unternehmen auch spezielle Gerätetreiber geschrieben sowie Anpassungen am Linux-Kernel vorgenommen. Diese Änderungen sollen Ende Februar auf Sourceforge unter dem Projektnamen »SYSOPENDIGIA 3G Linux smartphone« veröffentlicht werden. Damit wird der GPL Genüge getan und der Code bereits kurz nach der öffentlichen Vorstellung des Gerätes auf dem »Mobile World Congress« in Barcelona verfügbar sein.

Das Smartphone beruht auf einer Hardwareplattform, die eine duale Chip-Architektur mit dem Prozessor Marvell PXA300 und dem WCDMA 3G-Modem von Ericsson verwendet. Darauf kommt ein Linux-Kernel in Version 2.6.14 mit Monahans/PXA-Patches von Marvell zum Einsatz, auf dem die grafische Umgebung Qtopia 4.3 läuft.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung