Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. Februar 2008, 10:16

Software::Web

Drupal 6.0 freigegeben

Nach über einem Jahr Entwicklung wurde der Nachfolger von Drupal 5.0 mit zahlreichen Verbesserungen freigegeben.

Das Content Management System (CMS) Drupal soll in Version 6.0 bessere Benutzbarkeit, mehr Sicherheit und Wartbarkeit, eine einfachere Installation und ein erweitertes Entwicklungs-Framework bringen. Ein 29-minütiger Screencast stellt viele dieser Neuerungen vor.

Zu den Neuerungen gehört auch die Verwaltung der Menüs mit Drag und Drop. Das System ist in vielen Sprachen verfügbar und unterstützt auch Sprachen, die von rechts nach links geschrieben werden. Auch für die Bereitstellung von Inhalten in mehreren Sprachen wurde Sorge getragen.

Mit Drupal lassen sich nun eigene Arbeitsabläufe definieren. Zur Anmeldung wird OpenID unterstützt. Ein »Update-Status«-Modul verspricht eine Übersicht darüber, ob neue Versionen oder Sicherheitsupdates verfügbar sind. Die Anpassung des Aussehens der Webpräsenz soll nun einfacher sein. Die Sicherheit wurde verstärkt und die Geschwindigkeit erhöht.

Das unter GPL stehende Content-Management-System Drupal ist durch den modularen Aufbau sehr flexibel und bietet viele zusätzliche Module. Besonders stellt das System allerdings den Anspruch, soziale Netze zu fördern. Nutzer können unter Drupal eigene Blogs erstellen, Artikel veröffentlichen oder in Foren ihre Gedanken austauschen. Um Drupal hat sich bereits eine große Gemeinschaft gebildet. Die Zahl der zu Drupal beitragenden Entwickler wurde im März 2007 auf rund tausend geschätzt, und mehrere Dutzend Firmen und Berater haben Dienstleistungen für Drupal zum Geschäft gemacht.

Drupal wird zum einen von der Drupal Association gestützt, einem Verein, der die Server-Infrastruktur bereitstellt, die Markenrechte an Drupal verwaltet und Konferenzen organisiert. Zum anderen hat der Initiator von Drupal, Dries Buytaert, die Firma Acquia gegründet, um seine Visionen für Drupal 6 und 7 umzusetzen, die Nutzerschaft des Systems mindestens zu verzehnfachen und Drupal zu einem »Linux des Webs« zu machen. Acquia will unter anderem mit Drupal-Distributionen Geld verdienen.

Drupal 6.0 kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Neben einem Webserver werden PHP4 oder PHP 5 und eine Datenbank wie MySQL oder PostgreSQL benötigt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Super! (Yeah, Fr, 15. Februar 2008)
Re[2]: Super! (hatsch, Do, 14. Februar 2008)
Re: Super! (mschiff, Do, 14. Februar 2008)
Super! (Jean, Do, 14. Februar 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung