Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. Februar 2008, 22:34

Software

Pro-Linux: Illegale Freie Software

Pro-Linux präsentiert Ihnen ganz aktuell zum heutigen Urteil des Bundesverfassungsgerichts die Glosse »Illegale Freie Software«.

Wie bereits von den Medien gemeldet wurde, hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe heute der sogenannten Online-Durchsuchung enge Grenzen gesetzt. Das entsprechende Gesetz in Nordrhein-Westfalen wurde für nichtig erklärt - eine schallende Ohrfeige für den Innenminister des Landes und auch für den Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. Darüber hinaus definierten die Richter in Grundzügen ein Grundrecht auf Vertraulichkeit und Integrität von Rechnern.

Für Joachim Jakobs, Pressesprecher der Free Software Foundation Europe und Gründer von privatsphaere.org, ist der Trend zum Überwachungsstaat jedoch ungebrochen, und dieser Trend geht nicht von Schäuble, sondern von der Bundeskanzlerin Angela Merkel aus. Oberflächlich betrachtet liegt dieses Thema außerhalb des Fokusses von Pro-Linux, der auf freier und Open-Source-Software liegt. Doch freie Software beeinflusst inzwischen weite Teile der Gesellschaft und wird wiederum von der Gesellschaft und ihren Rahmenbedingungen beeinflusst. Freie Software entzieht sich weitgehend dem Einfluss des nach totaler Überwachung strebenden Staates. Die Konsequenz, wenn sich der gegenwärtige Trend fortsetzt, wäre nach Ansicht von Jakobs, dass der Einsatz freier Software irgendwann illegal gemacht wird.

Noch ist es aber nicht soweit, und so wäre zu hoffen, dass sich nach der Lektüre von »Illegale Freie Software« weiter informieren und auch selbst aktiv werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung