Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. März 2008, 13:26

Open Source Pädagogik in Kalifornien

Die gemeinnützige Organisation CK-12 aus San Francisco, Kalifornien, bringt Open Source und Web 2.0 in Form von »Flex Books« in Klassenzimmer.

Die gemeinnützige Organisation CK-12 arbeitet seit 2006 an einem Konzept, mit dem sie mehr Abwechslung in den Schulalltag bringen möchte. Ab Herbst diesen Jahren sollen sich Lehrerinnen und Lehrer ihre Lehrmaterialien selbst zusammenstellen können, statt nur auf vorgegebene, unveränderbare Lehrbücher angewiesen zu sein. Die Idee trägt den Namen »Flex Books«.

Flex Books können von den Lehrkörpern der ersten und zweiten Schulstufe (K-12) individuell aus Inhalten zusammengestellt werden, welche in Form eines Wikis verwaltet werden. Eine Basis wird von CK-12 bereitgestellt. Diese soll mit Hilfe von Autoren der Gemeinschaft und Zusammenarbeit mit Universitäten erweitert werden, alle Arten von Medien, Fotos, Podcasts und Videos können in den Bestand einfließen. Eine redaktionelle Gemeinschaft wird als Kontrollorgan fungieren und soll eine hohe Qualität sicherstellen.

Die Vorteile des Systems liegen laut CK-12 klar auf der Hand: neben den geringen Kosten für selbst zusammengestellte Lehrmaterialien geben sie die hohe Aktualität der Materialien an und die Möglichkeit der Pädagogen, aus vielen unterschiedlichen Angeboten das für sie Beste auszuwählen. Alle bei CK-12 verfügbaren Inhalte werden unter einer Share-Alike-Lizenz stehen, welche die freie Verwendung für jeden sicherstellt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 2 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung