Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 11. März 2008, 12:58

Software::Kommunikation

Vierte Betaversion von Firefox 3 veröffentlicht

Die Entwickler von Firefox haben die vierte Betaversion von Firefox 3 herausgegeben, die zahlreiche Verbesserungen enthält.

Die vorliegende vierte Betaversion ist nach Angaben der Entwickler weiterhin ausschließlich für Tests vorgesehen. Sie ist noch nicht vollständig und auch nicht sonderlich poliert. Viele Erweiterungen für Firefox 2 wurden noch nicht auf Firefox 3 portiert und stehen somit nicht zur Verfügung.

Firefox 3.0 Beta4 bringt gegenüber Beta3 nach Angaben der Entwickler mehr als 900 einzelne Verbesserungen. Der Download-Manager, an dem bereits in den Vorversionen gearbeitet wurde, wurde ebenso wie die URL-Leiste weiter verbessert. Ganze Webseiten können nun vergrößert oder verkleinert werden und diese Einstellung bleibt beim nächsten Besuch der Seite erhalten. Die Integration in Windows Vista, Mac OS X und Linux wurde weiter verbessert.

Verbesserungen an der JavaScript-Engine und an der profilbasierten Optimierung haben nach Angaben der Entwickler die Darstellung von Webseiten in Beta 4 weiter beschleunigt. Weitere Optimierungen sollen den in Beta2 und Beta3 bereits erheblich reduzierten Speicherbedarf weiter senken.

Weitere Details zu den zahlreichen Neuerungen von Firefox 3 Beta4 findet man in den Release Notes. Die Betaversion kann ab sofort in diversen Sprachen für Linux, Mac OS X und Windows heruntergeladen werden.

Firefox 3 soll noch in der ersten Jahreshälfte 2008 erscheinen. Entgegen den ursprünglichen Planungen ist die vorliegende Version aber nicht die letzte Betaversion. Die Entwickler haben beschlossen, noch eine fünfte Betaversion einzuschieben, da es noch zu viele Fehler gibt. Nach dieser Betaversion, die wohl noch im März erscheinen wird, werden voraussichtlich zwei Release-Kandidaten veröffentlicht.

Parallel arbeiten Entwickler bei Mozilla bereits an Firefox 4. Mit der ersten Alphaversion ist bald zu rechnen. Eine Vorabversion ist auf den Server von Mozilla zu finden, kann aber ebenso aus dem Quellcode-Verwaltungssystem selbst compiliert werden. Laut PC Welt wird Firefox 4, das voraussichtlich im nächsten Jahr fertig wird, auf der Gecko-Engine 2.0 beruhen. Der größte Teil des Codes wird in die XUL-Bibliothek ausgelagert. Firefox 4 soll nochmals schneller und speichersparender werden als Firefox 3, jedoch lassen sich zur Zeit noch keine sinnvollen Vergleiche anstellen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung