Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 20. März 2008, 09:57

Unternehmen

AMD gibt Microcode der Radeon-Chips frei

AMD hat in einem weiteren Schritt hin zu freien 3D-Treibern dem Projekt X.org den Microcode der Grafikchips zur Verfügung gestellt.

Der Microcode besteht aus Instruktionen für den Grafikprozessor auf einer sehr hardwarenahen Ebene. Er legt fest, wie die Maschinenbefehle ausgeführt werden. Bei vielen modernen Prozessoren ist der Microcode austauschbar, um beispielsweise Prozessorfehler beheben zu können. So auch bei den ATI-Grafikchips.

Wie Phoronix festgestellt hat, deckt der Microcode alle Radeon-Chips von R100 bis RV620 ab. Er besteht aus Reihen von Zahlen in einer C-Quellcode-Datei. Daraus werden Binärdateien mit dem Microcode generiert. Die Entwickler von X.org haben inzwischen die Möglichkeit geschaffen, den Microcode in den Grafikchip zu laden.

Erst vor einer Woche hatte AMD weitere Dokumentation zu den Grafikchips freigegeben. Dabei handelte es sich um den R300 3D Register Reference Guide. Ende Februar hatte AMD die erste 3D-Dokumentation freigegeben, hauptsächlich zur Chipreihe Rx500. Nach Angaben von Phoronix will AMD bald auch Dokumentation zum R200 veröffentlichen. Ebenfalls geplant ist die 3D-Dokumentation für Rx600, und die Freigabe von tcore, Beispielcode von 60.000 Zeilen Umfang.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 45 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: nvidia (Zwerg, Di, 25. März 2008)
Re[2]: weiter so! (phs, Sa, 22. März 2008)
Nach Wechsel auf X.Org kein 3D mehr :-( (linuxteacher, Sa, 22. März 2008)
Re: weiter so! (Bruno, Fr, 21. März 2008)
Re[5]: nvidia (Dragoon, Fr, 21. März 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung