Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 13. April 2008, 10:04

Software::Distributionen::Debian

Debian GNU/Linux 3.1r8

Das Debian-Projekt hat die achte und letzte Aktualisierung von Debian 3.1 herausgegeben.

Mit der Freigabe von Debian GNU/Linux Sarge 3.1r8 fasst Debian wichtige Fehlerkorrekturen und Sicherheitsupdates der letzten Monate zusammen. Die letzte Aktualisierung von Sarge, das mittlerweile durch Debian 4.0 »Etch« als stabiler Zweig von Debian GNU/Linux abgelöst wurde, fand im Januar 2008 statt. Nach der Freigabe von Etch im April 2007 wurde Sarge in den Archiven in »oldstable« umbenannt. Nach Angaben des Projektes ist Sarge die erste Debian-Version, die nach der Umbenennung in »oldstable« noch aktualisiert wurde.

Auch in Version 3.1r8 hält sich Debian an die Richtlinie, nach der Herausgabe einer stabilen Version nichts mehr außer Korrekturen von Sicherheitslücken und schwerwiegenden Fehlern aufzunehmen. Dementsprechend übersichtlich fällt auch die Liste der aktualisierten Pakete im Vergleich zu einer völlig neuen Version aus. Mit wenigen Ausnahmen enthält Debian GNU/Linux 3.1r8 Sicherheitsupdates, die jeder Administrator sowieso schon eingespielt haben sollte. Die sechs nicht in diese Kategorie fallenden Updates korrigieren schwerwiegende Probleme. Zwei Pakete wurden entfernt: Flashplugin-nonfree, da für diese proprietäre Software keine Sicherheitsupdates möglich sind, und flyspray wegen zahlreicher nicht behobener Fehler.

Am 31. März endete die Sicherheitsunterstützung von Sarge durch das Debian-Sicherheitsteam. Die Distribution wird sich nicht mehr ändern, so dass 3.1r8 die letzte Version von Debian »Sarge« bleiben wird. Bis zum Erscheinen von Debian 5.0 »Lenny« im September wird Sarge im Archiv »oldstable« verbleiben, dann wird Debian 4.0 »Etch« diese Rolle einnehmen und Sarge wird in das historische Archiv wechseln.

Die neue Version steht auf allen offiziellen Debian-Mirrorservern zur Verfügung. Alternativ sollen nach Angaben der Entwickler auch CDs und DVDs zum Download bereitgestellt werden. Neue Installations-Images sind jedoch nicht erforderlich, wenn man bereits ältere Images besitzt, da vorhandene Installationen online aktualisiert werden können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung