Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 14. April 2008, 17:36

Software::Video

Freier Video-Codec von Sun in Arbeit

Der Hard- und Softwareanbieter Sun arbeitet laut eigenen Angaben an einem neuen, offenen Video-Codec, der vor allem in Internet-Anwendungen eingesetzt werden soll.

Stützte sich das Internet in der frühen Phase der Entwicklung lediglich auf Texte, so sind Multimedia-Inhalte haute von kaum einer Seite mehr wegzudenken. Wie wichtig dabei die Übertragung von Video-Daten ist, zeigt der aktuelle Entwurf von HTML5. Unter der Sektion 3.14.7.1 beschreiben die Autoren die Funktion des »video«-Elements und stellen fest, dass es für die Anwender vom großen Vorteil wäre, wenn alle Browser denselben Codec unterstützen könnten. »Es existiert allerdings kein bekannter Codec, der alle Mitwirkende zufriedenstellen würde«, stellen sie fest. Das Web brauche demnach einen Codec, der vollständig von Lizenzzahlungen befreit sei, mit dem Open-Source-Entwicklungsmodell harmoniere, eine ausreichende Qualität aufweise und keine Patentprobleme auch in der Zukunft habe.

Gemäß dem W3C-Wunsch will nun der Hard- und Softwareanbieter Sun sich der Problematik eines freien und kostenlosen Codecs annehmen. Wie Rob Glidden in seinem Blog schreibt, arbeitet das Unternehmen im Zuge der Open-Media-Commons-Initiative (OMC) an einem OMS Video genannten Projekt. Das wahlweise »Open Media Stack« oder »Open Media System« getaufte Format soll eine Komplettlösung für Video- und Audio-Übertragung sowie für die Kontrolle und Rechteverwaltung darstellen.

Um möglichen Patentproblemen bereits im Vorfeld aus dem Weg zu gehen, werden die Entwickler auf dem Design von h.261 aufsetzen. Sun erklärt dieses Vorgehen mit der Tatsache, dass h.261 bereits 1989 spezifiziert wurde und sich mittlerweile außerhalb des Fensters bewege, in dem Erfindungen geschützt seien. Sollte das Unternehmen deshalb eine Technologie nutzen, die patentiert sei, falle sie automatisch unter den »prior art«. Um die heute gängigen technologischen Standards erfüllen zu können wird das Design allerdings um Erweiterungen und zusätzliche Tools ergänzt. Als Audio-Format plant der Hersteller das vor allem in der freien Gemeinschaft bekannte Xiph Vorbis zu nutzen, das als patentfreie Alternative zum weit verbreiteten MP3-Format entwickelt wurde.

Projekte mit ähnlicher Zielsetzung wie der ebenfalls von Xiph entwickelte Theora-Codec oder Dirac von BBC betrachtet Sun als Unterstützer in einem Wettlauf um eine vollständig patentfreie Alternative zu herkömmlichen proprietären Codecs. Während allerdings die zwei erstgenannten bereits über funktionierende Technologien verfügen, muss Sun den Beweis seiner Bestrebungen erst erbringen. Wann mit einer ersten Testversion zu rechnen ist, ist noch nicht bekannt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 26 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung