Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. Mai 2008, 00:10

Software::Distributionen

easys GNU/Linux 4.1 veröffentlicht

Die auf Slackware beruhende Linux-Distribution easys GNU/Linux ist in Version 4.1 erschienen, die zur demnächst erscheinenden Version 12.1 von Slackware kompatibel ist.

Die bis zur Version 2.0 unter dem Namen »Pocketlinux« bekannte Distribution hat in Version 4.1 weitreichende Änderungen erfahren. Es ist das erste Update der Distribution seit Version 3.0 vom Oktober 2006. Erstmals ist das Installations- und Administrations-Framework ALICE (Advanced Linux Installation and Configuration Environment) enthalten, das in Kooperation mit dem DARKSTAR-Entwicklungsteam entstand. ALICE ermöglicht die grafische Installation und Konfiguration der Distribution in wenigen Schritten.

Die enthaltene auf Qt beruhende Partitionierungs-Software »Disk Manager« lässt sich auch als separate Applikation von der Installations-CD starten und soll einen ähnlichen Funktionsumfang wie z. B. die kommerzielle Software Partition Magic oder die Open-Source-Anwendung gParted bieten.

Mit Hilfe des grafischen »PkgWizard« können Meta-Pakete mit wenigen Mausklicks installiert werden. Zusammen mit dem »PkgManager«, einer vollständig grafischen Paketverwaltung, kann easys GNU/Linux nun leicht modular erweitert werden. In Kürze sollen Meta-Pakete für aktuelle OpenOffice-Versionen und weitere Programme wie Amarok auf den Download-Seiten von easys GNU/Linux zur Verfügung stehen.

Zu den weiteren Neuerungen zählt auch der Umstieg auf den Kernel 2.6 (2.6.24.3) und der Wegfall der Unterstützung für Kernel 2.4. Durch X DRI (Direct Rendering Interface) und ein modulares X.org ist nun auch hardwarebeschleunigte 3D-Darstellung möglich. Als Desktop wird wie bei Slackware bevorzugt KDE eingesetzt. easys GNU/Linux läuft auf Rechnern ab 256 MB RAM, empfohlen werden 512 MB.

easys GNU/Linux 4.1 ist nach Angaben der Entwickler vollständig mit Slackware 12.1 kompatibel, da keine Änderungen an den originalen Paketquellen vorgenommen wurden. Upgrades auf Slackware »current« sollen jederzeit möglich sein. Auf den Webseiten von easys finden die Anwender ein Forum und Informationen über den Entwicklungsprozess, der den Entwicklern zufolge transparent und so offen wie möglich sein soll.

Die Distribution kommt auf einem einzelnen ISO-Image von knapp 700 MB Größe, das von der Projektseite und einigen Spiegelservern heruntergeladen werden kann (Marcus Moeller/hjb).

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung