Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. Mai 2008, 11:50

Software::Distributionen::BSD::FreeBSD

FreeBSD-Statusbericht für das erste Quartal 2008

Kurz vor der Konferenz BSDCan hat das FreeBSD-Projekt den Statusbericht für Januar bis März 2008 vorgelegt.

In den betroffenen Zeitraum fiel auch die Veröffentlichung von FreeBSD 7. Vielleicht liegt es daran, dass andere Aktivitäten etwas zurückstanden und der Bericht recht kurz ausfiel. Das grafische Installationsprogramm finstall, das im Google Summer of Code 2007 begonnen wurde, entwickelte sich recht langsam weiter. Neue Features sind die Unterstützung für ZFS und BSDStats. Das Projekt wurde auf Sourceforge verlegt, um mehr Entwickler anzuziehen.

Fehler werden nach Angaben des Teams schneller behoben als früher, doch kamen auch viele neue Fehlerberichte hinzu, so dass die Gesamtzahl mit 5300 Meldungen recht konstant blieb. Die Abfrage der Fehler übers Web nach verschiedenen Kriterien soll verbessert werden.

Eine neue Webanwendung soll es registrierten Benutzern ermöglichen, neue Ideen zum Projekt beizutragen. Bisher gab es nur eine statische Webseite mit Ideen. Der Schutz gegen Stacküberläufe von GCC (ProPolice) wurde in die Build-Infrastruktur eingebaut. Er ist abschaltbar. Die TTY-Treiberschicht wird von Ed Schouten einer Generalüberholung unterzogen, nachdem 20 oder 25 Jahre lang immer nur »Flickwerk« mit den Änderungen betrieben wurde.

Am Summer of Code von Google nimmt FreeBSD auch dieses Jahr teil. Über 100 Bewerbungen gingen beim Projekt ein, 21 davon werden von Google finanziert. Die FreeBSD Foundation hat für das Jahr 2008 einen Etat von 250.000 US-Dollar. Sie finanziert einigen Entwicklern Reisen zu Konferenzen, war Sponsor der Konferenz AsiaBSDCon und sponsert die kommende BSDCan, die am 16. und 17. Mai in Ottawa stattfindet. Darüber hinaus berät sie Projekte und unterstützt ein Projekt, das Binärpakete von Java 6 für FreeBSD erstellen soll.

Die Ports-Sammlung wurde auf 18.200 Pakete erweitert, zahlreiche Pakete wurden aktualisiert, darunter GNOME, KDE und Perl. XFree86 wurde entfernt, da X.org schon lange als Ersatz bereitsteht. Die Anzahl der Generier-Rechner wurde weiter vergrößert.

Weitere Arbeiten betrafen Jails mit mehreren IPv4- und IPv6-Adressen oder ganz ohne IP-Adressen (sie stellen eine schlankere Alternative zur vollständigen Virtualisierung des Netzwerk-Stacks dar), die Übersetzung der Dokumentation in Ungarisch und Spanisch sowie UnionFS und USB.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: FreeBSD-Lieblingsbugs (Ashrak, Fr, 16. Mai 2008)
Re[2]: FreeBSD-Lieblingsbugs (Steve`, Do, 15. Mai 2008)
Re[2]: FreeBSD-Lieblingsbugs (agility, Do, 15. Mai 2008)
Re: FreeBSD-Lieblingsbugs (Fusselbär, Do, 15. Mai 2008)
Re: lol (Solarix, Do, 15. Mai 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung