Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 28. Mai 2008, 17:08

Gesellschaft::Politik/Recht

Univention-Absolventenpreise vergeben

Der Linux-Distributor Univention hat auf dem LinuxTag die Sieger des Wettbewerbs zum Univention-Absolventenpreis ausgezeichnet.

Zur Eröffnung des LinuxTags 2008 überreichte der Geschäftsführer von Univention, Peter Ganten, den Absolventenpreis an die drei Preisträger. Mit dem Absolventenpreis sollten Abschlussarbeiten prämiert werden, die den Einsatz von Open-Source-Software in Unternehmen und öffentlichen Institutionen attraktiver machen. Im Fokus der Bewertung sollte die praktische Relevanz und Anwendbarkeit der jeweiligen Arbeit stehen. Der Preis wurde in diesem Jahr erstmals vergeben. Im Herbst soll er erneut ausgeschrieben werden.

Die drei Preisträger dieses Jahres wurden von einer unabhängigen Jury, bestehend aus Oliver Diedrich, Chefredakteur von Heise Open, Jan Kleinert, Chefredakteur vom Linux-Magazin, und Elmar Geese, Vorsitzender des LIVE Linux-Verbandes, gewählt. Über den ersten, mit 1.500 Euro dotierten Platz darf sich Alexander Wiese vom Institut für Architekturen von Anwendungssystemen an der Universität Stuttgart freuen. In seiner Diplomarbeit »Konzeption und Implementierung von WS-Policy- und WSRF-Erweiterungen für einen Open Source Enterprise Service Bus« hat Wiese die Möglichkeit geschaffen, die gemeinsame Verwendung unterschiedlicher Anwendungen, wie sie in Unternehmensnetzen oft vorkommen, zu standardisieren und diesen Standard umzusetzen. Die Erweiterung soll zukünftig Bestandteil des Apache-Projektes werden. Die Jury lobte besonders die innovative Herangehensweise der Diplomarbeit sowie die hohe Praxisorientierung, denn die Erweiterung ist sofort für Apache-ServiceMix-Anwender verwendbar.

Auf Platz zwei, für den es 1.000 Euro gab, wählte die Jury Marc Christoph Vollmer vom Institut für Systems Engineering, System und Rechnerarchitekturen der Leibnitz Universität Hannover. In seiner Bachelorarbeit »Entwurf und Implementierung eines Frontends für den Infokiosk auf Basis einer 3D-Visualisierungstechnik« realisiert Vollmer eine Programmierschnittstelle, mit der ein System zur Visualisierung und Präsentation komplexer Informationsräume, wie beispielsweise von 3D-Räumen in Second Life, erstellt werden kann. Die Jury bewertete die starke Praxisorientierung als sehr positiv.

Den mit 500 Euro dotierten dritten Platz belegt Emanuel Schütze vom Institut für Medieninformatik an der Hochschule Bremen mit seiner Diplomarbeit »Stand der Technik und Potentiale von Smart Map Browsing im Webbrowser«. Schütze untersucht die Gebrauchstauglichkeit von zwölf webbasierten Kartenanwendungen. Im praktischen Teil der Diplomarbeit realisiert Schütze eine innovative Zoom-Funktion für die freie JavaScript-WebMapping- Anwendung OpenLayers. Ein Teil der Software-Entwicklung ist bereits in das OpenLayers-Projekt eingeflossen.

Mit der Auslobung des Univention-Absolventenpreis möchte das Bremer Unternehmen Absolventen anregen, sich in Studienabschlussarbeiten mit Open-Source-Themen zu beschäftigen. Ferner will Univention mit dem Absolventenpreis die Weiterentwicklung von Open-Source-Software unterstützen und fördern und sich bei den Absolventen für ihren Beitrag zur Entwicklung von Open-Source-Software bedanken.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung