Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. Mai 2008, 14:49

Gesellschaft::Politik/Recht

Zusammenarbeit von GPL-Violations.org und Freedom Task Force

Die Koordinatoren der Freedom Task Force der FSFE und GPL-Violations.org wollen künftig enger zusammenarbeiten.

GPL-Violations.org wird im Falle von Verstößen gegen die GPL aktiv und versucht, die Situation zu bereinigen und notfalls auch gerichtlich die Einhaltung der Lizenz durchzusetzen. Die im November 2006 gegründete Freedom Task Force (FTF) der Free Software Foundation Europe hat dagegen die Aufgabe, Programmierern zu helfen, ihre Projekte rechtlich einwandfrei einzurichten und zu organisieren, und Unternehmen beraten, die Fragen zur GPL haben. Von Anfang an war jedoch auch vorgesehen, dass die FTF möglichen GPL-Verletzungen nachgehen und mit dabei Harald Welte von GPL-Violations.org zusammenarbeiten sollte.

Bei einem Treffen in Berlin beschlossen die beiden Organisationen, dass GPL-Violations.org der FTF helfen wird, einen zweiten bezahlten Mitarbeiter einzustellen. Die Verfolgung von Lizenzverstößen tritt in den Hintergrund, denn nach Ansicht der beiden Organisationen ist die rechtliche Situation der GPL mittlerweile viel klarer als noch vor zwei Jahren. Personen und Unternehmen, die unter der GPL stehende Software vertreiben, müssen sich unzweifelhaft an die GPL halten. In Zukunft wird es daher hauptsächlich darum gehen, die Anwender zu beraten, Rechtsfragen zu klären und Projekten in Copyrightfragen zu helfen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung