Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 12. Juni 2008, 10:51

Software::Distributionen::OpenSuse

OpenSUSE Build-Service kurz vor der Fertigstellung

Mit der Freigabe des ersten Veröffentlichungskandidaten des OpenSUSE Build-Service 1.0 betrachten die Entwickler das Produkt als vollständig.

Bis die offizielle Version 1.0 des Build Service erscheinen kann, sind nun nach Angaben der Entwickler nur noch Tests notwendig. Die dabei gefundenen Fehler sollen in häufigen Updates behoben werden. Version 1.0 des Build Service soll kurz nach OpenSUSE 11.0 erscheinen.

Mit dieser Version sind laut Joe 'Zonker' Brockmeier alle Features vollständig, die die Zusammenarbeit der OpenSUSE-Gemeinschaft mit externen Entwicklern ermöglichen. Entwickler können nun Beiträge zu OpenSUSE direkt bei build.opensuse.org einreichen. Eine einfache Form der Zusammenarbeit hatte der Build Service von Anfang an eingebaut. Jetzt ist dieses Feature so erweitert, dass es auch im großen Maßstab funktioniert. So soll es möglich sein, eine vollständige Version von OpenSUSE, beispielsweise die Entwicklerversion »Factory«, zu erstellen.

In der Tat stellt der Build Service nun das Standardwerkzeug der OpenSUSE-Entwickler zur Arbeit an der Distribution dar. Die gesamte Entwicklung ist offen. So ist es möglich, zu jedem Paket die aktuelle Arbeitsversion zu finden und Änderungen einzureichen. Eingereichte Änderungen werden auf ihre Qualität geprüft und es werden Testpakete generiert, die allen zum Test zur Verfügung stehen. Es können auch Zweige von Paketen angelegt werden, die separat geändert werden können.

Der OpenSUSE Build Service (OBS) 1.0 RC1 steht unter der GPLv2 als Quellcode zum Download bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung