Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. Juni 2008, 09:26

Software::Distributionen::Red Hat

Verlängerter Support für Red Hat Enterprise Linux 4 und 5

Der Linux-Distributor Red Hat wird Red Hat Enterprise Linux 4 und 5 ein Jahr länger als geplant mit Updates versorgen.

Bisher sicherte Red Hat den Abonnements-Kunden von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) sieben Jahre Support zu. Diese gliedern sich in drei Phasen. In der ersten, drei Jahre dauernden Phase werden etwa alle sechs Monate Updates der Distribution herausgegeben, so wie zuletzt Red Hat Enterprise Linux 5.2. Diese Updates enthalten nicht nur die aufgelaufenen Korrekturen, sondern bringen auch neue Treiber in den Kernel, damit eine Installation und Betrieb auf aktuellen Rechnern möglich ist. Auch neue Features können in den Kernel Einzug halten, teilweise als optionale Technologie-Vorschau.

In der zweiten Phase, der zweijährigen »Übergangs«-Phase, werden Korrekturen nur noch in unregelmäßigen Abständen durchgeführt. Sicherheitsupdates werden noch in vollem Umfang ausgeführt. In der dritten, ebenfalls zwei Jahre dauernden Phase werden nur noch kritische Korrekturen vorgenommen.

Der neue Plan sieht nun vor, die erste Phase von drei auf vier Jahre zu verlängern. Dies soll für RHEL 4 und 5 gelten. Laut Red Hat war der verlängerte Support der Wunsch einiger OEM-Kunden, damit ihre Hardware auf zwei Generationen von RHEL zugleich optimal unterstützt wird.

Das 2005 freigegebene RHEL 4 wird demnach noch bis Ende 2009 in Phase 1 bleiben. Das nächste Update 4.7 der Distribution steht bevor und soll am 21. Juli freigegeben werden. Dieses Update soll rund 1000 Änderungen enthalten, darunter eine große Zahl von Korrekturen für Autofs, Korrekturen in Samba, ein Infiniband-Update, offizielle Unterstützung für Systemtap und ein Patch, der Zeitsprünge in VMware vermeidet. Ein weiteres Update auf Version 4.8 ist für die erste Hälfte 2009 geplant.

Das 2007 veröffentlichte RHEL 5 wird noch bis 2011 in Phase 1 bleiben. Die nächste Version 5.3 soll im Januar 2009 erscheinen und Verbesserungen für IBM Cell-Prozessoren, Energieverwaltung sowie Unterstützung für bis zu 8 TB Speicher auf x86-64-Systemen bringen.

Über RHEL 6 gibt es noch nicht viel zu sagen. Laut Red Hat ist diese Version noch in der Planungsphase und besitzt keinen Zeitplan. Schwerpunkte dieser Version sollen die Verwaltung großer Systeme, Virtualisierung, Energieverwaltung, bessere Desktop-Unterstützung, bessere Schnappschuss- und Spiegelfähigkeiten für Speichersysteme und ein neuer Scheduler sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: logo (asdf, So, 22. Juni 2008)
Re: logo (Michael, Fr, 20. Juni 2008)
logo (asdf., Fr, 20. Juni 2008)
Re: systemtap (pmshell, Fr, 20. Juni 2008)
systemtap (fragender, Fr, 20. Juni 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung