Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Gentoo 2008.0 freigegeben

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von scrandy am Mo, 7. Juli 2008 um 23:44 #
Gentoo wird im Gegensatz zu den meisten Distributionen nicht automatisch installiert, sondern die Installationsschritte (Pakete Installieren, Partitionieren...) werden in der Regel von Hand nach einer Anleitung ausgeführt. So lernt man eine ganze Menge über das System und weiß später genau was im Hintergrund abläuft und findet so Fehler schneller.

Der Vorteil einer guten Live-CD ist, dass sie eine gute Installations-Umgebung schafft in der man die ersten Befehle eingibt und die ersten Schritte macht. Zum Beispiel haben neue Live CDs bessere Treiberunterstützung für Netzwerk, Raid und aktuelle IDE-Controller und ermöglichen so erst eine Reibungslose Installation. Außerdem enthält eine Gentoo Installations-CD meist auch mehr Hilfen wie eine X-Umgebung mit Browser und anderen Spielereien. So kann man zum Beispiel die Anleitung im Browser offen halten oder in mehreren Konsolen unabhängige Kommandos eintippen. es handelt sich bei der Live-CD jedoch auf keinen Fall um eine Paketsammlung die alternativ gebootet oder auf die Platte gespielt werden kann. Stattdessen ist es lediglich eine Arbeitsumgebung zum installieren, was übrigens mehr oder weniger jede Live-CD leisten kann - ist eben Geschmackssache.

Was letzten Endes Zählt ist das Paket-System und die grandiose Dokumentation, die man nur bei Gentoo finden kann. Wer einen ähnlichen Ansatz ohne Sourcen-System möchte kann übrigens auch Arch-Linux nehmen. Dann braucht man auch nicht Ewigkeiten über Energiekosten zu streiten und jeder nimmt halt das was ihm gefällt. Ich bleib jedenfalls bei Gentoo!

eselect profile set 14 && emerge --sync && emerge -DuNav world

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung