Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 8. Juli 2008, 08:59

Software::Distributionen::Ulteo

Dritte Betaversion des Ulteo Virtual Desktop

Der Linux-Distributor Ulteo hat die dritte Betaversion des Virtual Desktop vorgestellt, der Linux-Anwendungen unter Windows ausführbar macht.

Amarok, Konqueror und OpenOffice.org unter Windows

Ulteo

Amarok, Konqueror und OpenOffice.org unter Windows

Ulteo Virtual Desktop stellt ein virtuelles Linux-System unter Windows dar - allerdings ohne Virtualisierung. Die Basis des Systems bildet coLinux, so dass Linux-Systemaufrufe auf Windows abgebildet werden. Daher sollen die Programme fast ohne Geschwindigkeitsverlust laufen.

Die dritte Betaversion enthält dem Hersteller zufolge Korrekturen aufgrund des Feedbacks der Anwender. Ferner gab es Updates im Installationspfad. Als größte Änderung fügten die Entwickler ein automatisches Software-Update hinzu. Selbst die benötigten Windows-Dateien können laut Hersteller mit diesem Feature aktualisiert werden.

Ulteo Virtual Desktop soll sich nahtlos in Windows integrieren. Es bringt eine große Auswahl von Programmen mit, darunter Firefox, Thunderbird, OpenOffice.org und Kopete. Die weiteren Features sollen die gleichen sein wie beim Ulteo Application System, das einen Online-Desktop, einen Synchonisationsdienst zum Abgleich der lokalen Daten mit denen des Online-Accounts, das Panel »MyDigitalLife« (eine Art Startmenü für die Organisation sämtlicher Daten und Anwendungen) und ein automatisches Update enthält. Intern verfolgt das System den neuartigen Ansatz, das für den Anwender sichtbare Dateisystem aus Squashfs-Dateisystemen zusammenzusetzen.

Die Software soll in der Lage sein, auf die Dokumente des Anwenders unter »My Documents« zuzugreifen. Auch Sound und Druck soll es unterstützen. Testwillige können die Betaversion als Exe-Datei herunterladen. Ulteo Virtual Desktop ist nach Angaben von Ulteo frei. Demnächst soll es eine Variante der Software auf USB-Sticks vorinstalliert zu kaufen geben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung