Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 31. Juli 2008, 22:48

Software::Entwicklung

Sun veröffentlicht Vorschau von JavaFX

Die erste Testversion von Sun JavaFX steht für Entwickler zum Download bereit.

JavaFX wurde von Sun im Mai 2007 angekündigt und im Mai 2008 anlässlich der Entwicklerkonferenz JavaOne erstmals demonstriert. Es handelt sich um ein auf Java aufbauendes System, das eine Konkurrenz für Adobe Flash und Microsoft Silverlight darstellt. Es soll durch die Plattform-Unabhängigkeit von Java für alle Plattformen von Mobilgeräten mit sehr kleinen Displays bis zu Desktops geeignet sein.

Die jetzt veröffentlichte Vorschau von JavaFX ist die Desktop-Version, die im Herbst 2008 fertiggestellt werden soll. Eine Version für Mobilgeräte soll im Frühjahr 2009 folgen. Die Vorschau richtet sich an Entwickler, die die Möglichkeiten von JavaFX erkunden wollen. Für kommerzielle Anwendungen ist es noch nicht gedacht.

Die unter javafx.com verfügbare Vorschau enthält vier wesentliche Komponenten. Das SDK enthält den JavaFX-Compiler und Runtime-Tools, Bibliotheken für zweidimensionale Grafik und Medien sowie Dokumentation und Beispiele. Die zweite Komponente ist NetBeans 6.1 mit integriertem JavaFX-Plugin. Project Nile stellt die dritte Komponente dar und dient zum Exportieren von erstellten Dateien aus Adobe Photoshop und Adobe Illustrator in JavaFX-Anwendungen. Schließlich gehört zum Paket auch die Betaversion von Java 6 Update 10. Diese enthält ein neues Browser-Plugin, mit dem es möglich ist, ein laufendes Applet aus dem Browser herauszuziehen und zu einer eigenständigen Anwendung auf dem Desktop zu machen.

Sun plant nach eigenen Angaben, JavaFX vollständig freizugeben. Teile von JavaFX, darunter der Compiler, Grafikbibliotheken und Tools, sind bereits jetzt auf OpenJFX veröffentlicht.

Anwendungen für JavaFX werden in JavaFX Script programmiert. Das ist nach Angaben von Sun eine neue objektorientierte Programmiersprache, die mit ActionScript von Adobe vergleichbar ist. Sie soll leicht zu erlernen sein und das Einbinden aller Java-Bibliotheken ermöglichen, so dass Programmierer auf ein riesiges Angebot von Code zurückgreifen können.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 36 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: au weia (zomg, Fr, 12. Dezember 2008)
Flash ist unter Linux eine Krücke (zigtizi, Di, 5. August 2008)
Openlaszlo (openlaszlo, So, 3. August 2008)
Re: PS: Re[2]: 3d mit Java FX? (Sauer2, Sa, 2. August 2008)
Re: 3d mit Java FX? (Lord_Pinhead, Sa, 2. August 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung