Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 14. August 2008, 22:53

Software::Distributionen::Canonical

Vierte Testversion von Ubuntu 8.10 freigegeben

Die vierte Testversion des für Oktober geplanten Ubuntu 8.10 steht unter dem Namen »Intrepid Ibex Alpha 4« zum Download bereit.

Ubuntu 8.10 Alpha 4 stellt einen Schnappschuss der Entwicklung dar, der sich in erster Linie an Entwickler richtet. Der Schnappschuss soll einigermaßen frei von schwerwiegenden Fehlern auf der CD und dem Installationsprogramm sein, weitere Garantien gibt das Team jedoch nicht. Dementsprechend raten die Entwickler auch von einem Einsatz in produktiven Umgebungen ab und warnen potentielle Tester vor Problemen.

Die neue Alpha-Version von Ubuntu 8.10 bringt eine überschaubare Anzahl von Änderungen. X.org ist in der aktuellsten Testversion vorhanden, während die Freigabe des offiziellen X.org 7.4 mit X Server 1.5 immer noch auf sich warten lässt. Der Kernel wurde auf Basis der neuesten offiziellen Version 2.6.26.2 erstellt. Das Paket ecryptfs-utils wurde in das Repositorium »Main« aufgenommen, wodurch nun verschlüsselte private Verzeichnisse in der Basisversion der Distribution möglich sind. Standardmäßig wird ein Verzeichnis »Private« im Homeverzeichnis des Benutzers angelegt und verschlüsselt. Diese Variante soll die Geschwindigkeits- und andere Nachteile von verschlüsselten Dateisystemen überwinden.

Unter GNOME kann man nun eine Gastsitzung starten. Diese beruht auf dem vor mehreren Versionen eingeführten schnellen Benutzerwechsel, läuft aber mit einem eigens erzeugten temporären Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten. Der Gastbenutzer kann auf keine Benutzer-Homeverzeichnisse zugreifen und keine Daten permanent speichern.

Network Manager wurde auf Version 0.7 aktualisiert. Diese Version bringt neue Funktionen wie systemweite Einstellungen und die Verwaltung von 3G-Verbindungen (GSM/CDMA), mehreren aktiven Geräten, PPP- und PPPoE-Verbindungen, Geräten mit statischen IP-Adressen und Routen.

Ubuntu 8.10 Alpha 4 kann von einer Reihe von Mirror-Servern heruntergeladen werden. Die Installations-CDs stehen für die vier Varianten Ubuntu (GNOME-Desktop), Kubuntu (KDE-Desktop), Edubuntu (Desktop mit Schul- und Ausbildungssoftware, jetzt als Ubuntu Education Edition bezeichnet) und Xubuntu (Xfce-Desktop) zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung