Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 21. August 2008, 16:10

Software::Desktop::KDE

KDE 4.1.0-Backports für Debian Lenny

Knapp einen Monat nach der Freigabe von KDE 4.1 stehen nun auch inoffizielle KDE-Pakete für Debian zum Download bereit.

Nach der erfolgten Einfrierung der Pakete von Debian Lenny ist es klar, dass KDE 4.1 nicht in die Distribution aufgenommen wird. Wer trotzdem KDE 4.1.x in der neuesten Version der Distribution nutzen möchte, war bisher gezwungen, entweder KDE selbst zu compilieren oder durch die Verwendung experimenteller Pakete womöglich die Stabilität des Systems zu gefährden.

Die nun von der Debian-Entwicklerin Ana López veröffentlichten Backports der aktuellen Version von KDE richten sich an Anwender, die auf die Stabilität von Debian Lenny nicht verzichten und trotzdem KDE 4.1 nutzen wollen. Alle Komponenten setzen auf bereits in Lenny integrierte Pakete und lassen sich laut Aussagen der Entwicklerin nicht nur problemlos installieren, sondern auch entfernen. Wie López allerdings schreibt, sollen Anwender keine absolut stabile Version erwarten. Zwar sei KDE 4.1.0 schon sehr solide, aber Anwender, die eine problemlose Umgebung wünschen, sollten weiterhin auf KDE 3.5.x setzen.

KDE 4.1 Backports für Debian Lenny können ab sofort von der KDE4-Seite des Debian-Projektes heruntergeladen werden. Insgesamt kann der Anwender zwei verschiedene Typen der KDE-Installation wählen. Neben einer minimalen Installation, die aus den kde4libs, kdepimlibs, kdebase-runtime, kdebase-workspace und kdebase besteht, kann auch die komplette Umgebung eingerichtet werden. Unterstützt werden im Moment allerdings nur die i386- und AMD64-Architekturen. Portierungen auf weitere Architekturen sind nicht geplant.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung