Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 27. August 2008, 16:00

Software::Kommunikation

Mozilla Ubiquity vorgestellt

Die Mozilla Labs haben unter dem Namen Ubiquity ein experimentelles Plugin vorgestellt, das das Zusammenführen von Informationen erleichtern soll.

Das Zusammenführen von Informationen, das im Web 2.0-Jargon auch als Mashup bezeichnet wird, ist nach Angaben der Mozilla-Entwickler bisher weitgehend den Programmierern vorbehalten. Sie legen durch die verwendeten Web-Schnittstellen fest, welche Datenquellen verwendbar sind, und seien auf Webseiten statt auf die Anwender konzentriert.

Will man beispielsweise eine Einladung zu einem Restaurant-Besuch per E-Mail versenden, dann kann das dazu führen, dass man die Webseite des Restaurants, dann eine Stadtplan-Webseite und vielleicht noch Restaurant-Bewertungsseiten aufsucht, mehrere Suchen durchführt und die passenden Links in die E-Mail kopiert. Das seien alles umständliche zeitaufwendige Tätigkeiten, die heute aber üblich seien. Noch umständlicher sei dieser Vorgang auf Mobilgeräten.

Ubiquitiy will dies vereinfachen, indem es ermöglicht, den Webbrowser mit einfachen eingetippten Anweisungen zu steuern. Inhalte sollen so wie vom Anwender gewünscht kombiniert werden, wobei eine Vielzahl von offenen Web-Schnittstellen angeboten wird. Die Sorge um die Sicherheit soll teilweise auf Netze von vertrauenswürdigen Webseiten verlagert werden, um das Erweitern der Funktionalität zu erleichtern.

Ubiquity ist als Prototyp in Version 0.1 verfügbar. Der Einstieg in die Firefox-Erweiterung soll mit einem Tutorial erleichtert werden. Ubiquity bietet eine Kommandozeile mit zahlreichen Kommandos. Um nicht aufwendig nach Kommandos suchen zu müssen, wird eine kontextsensitive automatische Ergänzung angeboten. Textkommandos wurden nach Angaben der Entwickler gewählt, weil sie eine hohe Ausdruckskraft besitzen, so dass die Anwender mit wenigen Wörtern anstatt mit zahllosen Klicks beschreiben können, was sie wollen.

Das neue Plugin steht unter der Dreifachlizenz GPL, MPL und LGPL und kann mittels eines Aktualisierungs-Mechanismus mit neuen Kommandos erweitert werden. Das Ziel der Entwickler ist offenbar, auch komplexe Vorgänge wie eine Flugbuchung durchführen zu können, die ein Anwender in ein oder zwei längeren Sätzen beschreibt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Super (..., Do, 28. August 2008)
Re[4]: Super (Christopher Bratusek, Do, 28. August 2008)
Re[3]: Super (Tadashi, Mi, 27. August 2008)
Re[2]: Super (cha, Mi, 27. August 2008)
Re: Super (Fusselbär, Mi, 27. August 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung