Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 5. September 2008, 08:04

Projekt OpenBTS gegründet

Das neue Projekt OpenBTS will eine GSM-Basisstation auf Basis freier Software schaffen.

Das Projekt OpenBTS wurde nach Angaben der Initiatoren gegründet, um eine freie Unix-Anwendung zu schaffen, die sich mittels USRP (Universal Software Radio Peripheral, ein USB-Funkadapter) als GSM-Basisstation präsentiert, die von handelsüblichen Handys erkannt und genutzt werden kann. OpenBTS stützt sich auf bereits vorhandene freie Software wie die Nebenstellenanlage Asterisk, um Anrufe zu vermitteln.

OpenBTS nutzt allerdings nur die GSM-Air-Schnittstelle und unterscheidet sich dadurch von konventionellen GSM-Basisstationen. Eine konventionelle GSM BTS ist ein Gerät, das von einem Basestation Controller verwaltet wird und Anrufe über ein »Mobile Switching Center« (MSC) verbindet. OpenBTS dagegen kann eher als Access Point angesehen werden.

Laut den Initiatoren könnte die Verbindung des allgegenwärtigen GSM mit dem von Asterisk unterstützten VoIP die Basis eines neuen zellenbasierten Netzwerks bilden, das mit deutlich geringeren Kosten installiert und betrieben werden kann als die vorhandene Technologie. Vor allem könnte dies Entwicklungsländern an Orten zugute kommen, an denen noch kein Funknetz existiert. Eine Zelle mit der zwar alten, aber bewährten GSM-Technik sollte sich problemlos über eine Solarzelle oder ein Windrad mit Strom versorgen lassen.

Vor einem kommerziellen Einsatz des Systems müssen sich die Betreiber jedoch mit den zahlreichen Patenten auseinandersetzen, die zu GSM bestehen. Nach ersten Recherchen der Initiatoren wurden in Europa, den USA und einem Großteil von Asien rund 200 Patente zu GSM erteilt, und ein interessierter kommerzieller Anbieter von OpenBTS müsste sich mit allen Patentinhabern über die Lizenzierung einigen.

Eine erste erfolgreiche Demonstration des Codes wurde von Mitgliedern des Projekts OpenBTS kürzlich auf der »Burning Man 2008« geleistet. An diesem Ort ist kein anderes Funknetz verfügbar.

Das Projekt sucht weitere Mitarbeiter. Noch steht der Quellcode von OpenBTS nicht zur Verfügung, er soll aber in den nächsten Wochen folgen. Die Teile des Quellcodes, die vom Projekt selbst entwickelt werden, sollen unter der BSD-Lizenz stehen. In Zukunft könnte das Projekt auch GPRS und EDGE unterstützen, was nach Einschätzung der Initiatoren keine zusätzliche Hardware und unkomplizierte Erweiterungen der Software benötigt. Dagegen liegen CDMA und UMTS außerhalb des derzeitigen Projektfokus.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung