Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 5. September 2008, 17:13

Hardware::Netbooks

Amazon will OLPC-Laptop anbieten

Der Online-Händler Amazon gab bekannt, das One Laptop per Child-Projekt (OLPC) unterstützen zu wollen und den OLPC-Laptop XO für einen kurzen Zeitraum in sein Verkaufsprogramm aufzunehmen.

Mit dieser Initiative wird der XO des OLPC-Projekts erstmalig von einem Online-Händler vertrieben. Amazon wird die Laptops im Programm G1G1 (Give One Get One) während des Weihnachtsgeschäfts verkaufen. Mit G1G1 erwerben Käufer aus Industrienationen einen XO und spenden gleichzeitig einen weiteren für ein Kind in einem Entwicklungsland.

Der Verkauf soll sich vorerst auf die USA und Kanada beschränken. Ob der XO auch in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Bereits im letzten Jahr lief eine G1G1-Aktion, bei welcher 188.000 Laptops zum Stückpreis von ca. 200 US-Dollar den Besitzer wechselten. 100.000 davon wurden gespendet. Das OLPC-Projekt hat laut Gründer Nicholas Negroponte nicht die Kapazitäten, solche Aktionen selbst abzuwickeln, und sich darum an Amazon gewandt.

Der Amazon-XO soll als Dual-Boot-Version erhältlich sein. Neben der eigens für den OLPC entwickleten Linux-Version Sugar sollen Käufer auch ein vorinstalliertes Windows auf dem Rechner vorfinden.

2010 plant das OLPC-Projekt, den XO-Nachfolger XO-2 auf den Markt zu bringen. Dieser soll preiswerter als der XO werden und statt 200 US-Dollar nur noch 80 US-Dollar kosten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung