Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. September 2008, 13:18

Unternehmen

Lenovos aktueller Abschied von Linux

Knapp ein Jahr nach der Ankündigung von Lenovo-Linux-Produkten ist kaum noch etwas davon übrig geblieben - Linux-Systeme bei Lenovo gibt es nicht mehr.

Nachdem Lenovo bereits 2006 mit der Ankündigung, Linux auf seinen Systemen vorinstalliert auszuliefern, für Trubel sorgte, nahm der chinesische Hersteller Ende 2007 einen zweiten Anlauf. Seit dem vierten Quartal 2007 hatte das Unternehmen Systeme der ThinkPad-Serie mit Suse Linux Enterprise Desktop 10 (SLED 10) von Novell ausgeliefert und reihte sich somit in die immer größer werdende Zahl der System-Anbieter mit Linux an Bord ein. Das Angebot richtete sich zwar vornehmlich an Geschäftskunden, konnte aber auch von Privatanwendern in Anspruch genommen werden.

Über ein Jahr nach dem Erstengagement ist von der einstigen Linux-Strategie im Moment kaum noch etwas übrig geblieben. Wer ein Linux-System bei Lenovo sucht, wird auf der Seite des Unternehmens nicht fündig. Keine der insgesamt 49 ThinkPad- und IdeaPad-Produkte oder gar ThinkCenter- und IdeaCenter-Desktops, können mit Linux geordert werden. Lediglich vier ThinkStation-Workstations können ohne ein installiertes System bezogen werden. Der Großteil der Systeme setzt auf Windows auf.

Nach Angaben des Unternehmenssprechers Ray Gorman befindet sich die Linux-Strategie von Lenovo in einer »Verfeinerungsphase«. Von einem kompletten Stopp der Linux-Unterstützung wollte er nichts wissen. Vielmehr tüfteln die Linuxstrategen an einer Steigerung des Engagements im Linux-Sektor.

So soll die Nachfrage nach Linux vor allem im Bildungsbereich massiv zugelegt haben. Lenovo will nun laut Gorman reagieren und schon bald vorinstallierte Systeme für den Sektor ankündigen. Von Consumer- oder Business-Bereich scheint sich dagegen Lenovo im Moment verabschiedet haben. Zwar hat das Unternehmen Anfang des vergangenen Monats ein neues Kleinstnotebook mit Linux und Windows XP vorgestellt, doch richtet sich das Angebot offenbar nur an große Abnehmer. Auf der Seite von Lenovo finden sich weder Preise noch Informationen zu Linux. Aktiv wird nur das Windows-XP-basierte »S10«-Modell beworben.

LinuxDevices spekuliert deshalb, dass die Linux-Variante »S9« lediglich für Großabnehmer bestimmt ist. »Mit anderen Worten, wenn die Regierung eines großen Landes ein paar hunderttausend will, produzieren sie es - vorher nicht«, so die Seite.

Dem widerspricht allerdings Gorman. So sollen weiterhin Novell und Red Hat für ThinkPad und ThinkCentre zertifiziert werden. Darüber hinaus wird das Unternehmen Linux auf Think-Servern ausliefern. »Ein Bereich, in dem wir großen Bedarf sehen«, so Gorman. Ob die Versprechen allerdings auch gehalten werden, muss die Zeit zeigen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung