Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. September 2008, 09:08

Software::Groupware

Zarafa Server wird Open Source

Der unter Linux laufende Groupware-Server Zarafa, der eine bessere und preisgünstigere Alternative zu MS Exchange darstellen soll, wird zu einem Open-Source-Projekt.

Die aktuelle Version 6 von Zarafa Server bietet nach Angaben des Herstellers alle Features von Exchange und noch einige mehr. Der Zugriff auf Mail, Termine und andere organisatorische Daten ist sowohl mit Linux-Clients als auch mit MS Outlook und mobilen Geräten (z.B. PDAs) auf Windows-Basis möglich. Bisher war das Produkt jedoch proprietär.

Das soll sich nun ändern. Zarafa hat mit sofortiger Wirkung den gesamten Kern des Server-Produktes unter die Lizenz Affero GPLv3 gestellt und bietet ihn zum freien Download an. Damit soll eine freie Version einer zu MS Exchange ähnlichen Groupware für Linux unterstützt werden. Der Code ist laut Zarafa 100% kompatibel zur MAPI-Schnittstelle. Durch die Freigabe des Codes eröffnen sich der Open-Source-Gemeinschaft neue Möglichkeiten bezüglich Kompatibilität, Lokalisation, Erweiterungen und der Vernetzung mit anderen Systemen.

Das Open-Source-Angebot von Zarafa besteht in der aktuellen Version 6.20 aus dem Zarafa Server, Z-Merge (einer neuen Webservice API-Plattform für Applikationseinbindungen), dem Zarafa IMAP/POP3/iCAl Gateway, der Zarafa Administrations-Konsole, dem Zarafa AJAX-WebAccess und vielen anderen Tools und Serviceleistungen. Es ist laut Zarafa die einzige Groupware-Plattform, die eine Open-Source-ActiveSync-Kompatibilität mitliefert. Dies gibt Organisationen die Möglichkeit der Fernsynchronisation und Pushmail für Windows Mobile, Nokias Mail und iPhones.

Zarafa will ferner an dem jüngst begonnenen Projekt OpenMapi mitarbeiten. Der Quellcode von Zarafa steht auf der neuen Community-Seite bereit. Dort findet man auch Binärpakete für die Distributionen Red Hat Enterprise Linux, Suse Linux Enterprise Server, Suse, Debian, Fedora und Ubuntu in verschiedenen Versionen. Daneben stehen Dokumentation und Foren zur Unterstützung bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung