Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. September 2008, 11:37

Software::Distributionen::OpenSuse

Treiberproblem in OpenSuse 11.1 Beta 1 und Suse Linux Enterprise 11 Beta 1

Novell warnt vor einem Problem in den Treibern der Intel-Netzwerkchips e1000e, das möglicherweise eine Beschädigung der Chips verursachen kann.

Der Treiber für Intel e1000e-Chips in den kürzlich veröffentlichten Betaversionen von OpenSuse 11.1 und Suse Linux Enterprise 11 enthält einen schweren Fehler, der es zunächst unmöglich macht, das Treibermodul zu laden, und bei dem Versuch offenbar das EEPROM des Chips löschen kann. Das kann die Netzwerkschnittstelle unbenutzbar machen. Ob der Schaden reparierbar ist, ist noch offen.

Wie Novells Community Manager Joe Brockmeier mitteilte, untersuchen Intel und Novell derzeit das Problem. Bis zur Lösung des Problems sollten Anwender, die einen Intel e1000e-Chip einsetzen, die Betaversionen nicht benutzen. Nur der Treiber für die Chips mit dem E am Ende sind betroffen; die übrigen Intel-Chips sind weiterhin einsetzbar.

Der Bugzilla-Eintrag lässt darauf schließen, dass das Problem nichts mit der Distribution zu tun hat, sondern als Folge eines Kernel-Updates auf eine Testversion von Linux 2.6.27 auftritt. Eine jüngst erfolgte Umorganisation im Treiber könnte die Ursache sein. Der Treiber wurde von Intel selbst beigesteuert und wird hauptsächlich von Intel-Mitarbeitern gepflegt.

Interessenten können sich über den genannten Bugzilla-Eintrag, die Mailingliste opensuse-announce und die Webseite news.opensuse.org auf dem Laufenden halten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung