Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: GIMP 2.6 veröffentlicht

74 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Neuer am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:46 #
Hallo,

die UI-Änderungen klingen sehr sinnvoll, war doch das immer das verwirrenste, dass GIMP einfach nur mehrere Toolbars öffnete. Und mit GEGL fallen einige Limitierungen für Profis (nehme ich an). Gut, dass Krita nicht alleine bleibt. :-)

Gruss,
Kay

  • 0
    Von MaX am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:48 #
    Nur um das klar zu stellen GEGL ist noch nicht in allen Teilen von Gimp eingebaut. Gimp kann also noch nicht 16 Bit aber es ist auf dem Weg dahin, und arbeitet teilweise intern schon mit 16 Bit.
    • 0
      Von Neuer am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:14 #
      Ist der Artikel inkorrekt?: "Primär wird GEGL in GIMP für Farboperationen eingesetzt, die nun nach Angaben der Programmierer intern fast vollständig auf das neue Framework aufsetzen."

      Gruss,
      Kay

      • 0
        Von MaX am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:02 #
        Nein, aber man muss es richtig lesen können. Die Farboperationen wurden bereits umgestellt, das Plugin-System, die Pinsel und noch einiges mehr aber noch nicht. Somit hat man als Anwender noch nichts davon.
        • 0
          Von Neuer am Do, 2. Oktober 2008 um 06:06 #
          Hallo,

          dass der Anwender nichts davon hat, steht im Artikel aber nicht. Das ist dann also für zukünftige Releases. Und "fast alle" wäre auch nicht korrekt nach Deiner Darstellung.

          Gruss,
          Kay

          • 0
            Von MaX am Do, 2. Oktober 2008 um 08:49 #
            Es steht da er auch nicht, das er etwas davon hat. Aber es ist missverständlich. Das "fast alle" gezieht sich auf die Farboperationen, das sind die Sachen, die du in dem Farbenmenü findest.
0
Von Juxl am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:46 #
Ui - nett ... haben die jetzt tatsächlich ein "Verwaltungsfenster" dahinter gelegt in dem alle (bisherigen EInzelfenster) andocken? Schaut so aus auf dem Screenshot. Kann man das auch wieder so konfigurieren wie es vorher war?

Lauter nette Releases die Tage - Gimp 2.6, KDE 4.1.1, Xorg 7.4 (neues Metallica und OASIS Album :) )

  • 0
    Von MaX am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:50 #
    Ui - nett ... haben die jetzt tatsächlich ein "Verwaltungsfenster" dahinter gelegt in dem alle (bisherigen EInzelfenster) andocken?
    Nein, schau dir die anderen Bilder in der Releasenotes an.

    Kann man das auch wieder so konfigurieren wie es vorher war?
    Ja, will man aber nicht.

    • 0
      Von Juxl am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:56 #
      Schade - war auf den ersten Blick echt happy darüber ...
      0
      Von doch am Mi, 1. Oktober 2008 um 17:58 #
      Doch! Will man!
      0
      Von Michael am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:14 #
      Doch, will man definitiv. Das neue UI ist eine Katastrophe schlimmer als Vista.
      • 0
        Von dimitri am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:19 #
        Öhm Vista? Wieso schlimmer als Vista? Was wird hier nur wieder für ein schmarrn gelabert.
        Hände hoch: wer von den Nörglern hats schon benutzt? Keiner? Ok war zu erwarten.

        Dim

        • 0
          Von Michael am Mi, 1. Oktober 2008 um 19:49 #
          Ich greife zu jedem Tarball um die Entwicklung zu verfolgen. Ich nutze GIMP seit Jahren, diesen Versionssprung jedoch mache ich nicht mit. Ich bleibe bei der alten GIMP Version.

          Dein Eigentor kannst du dir nun in Zeitlupe anschaun oder einfach den Rand halten wie es passender gewesen wäre.

          • 0
            Von chodo am Mi, 1. Oktober 2008 um 20:29 #
            Du hast kein Benehmen und erzählst Quatsch. Und dann meinst du noch, andere Leute zurechtweisen zu dürfen?
            Jämmerlich.
            • 0
              Von Michael am Mi, 1. Oktober 2008 um 20:47 #
              Hat dein Hirn Ferien oder welches Teil hast du nicht begriffen? Ich verfolge die GIMP Entwicklung seit Jahren und habe so ziemlich jede Entwicklerversion mitgemacht. Ich weiß wovon ich spreche wenn ich über den neuen GIMP urteile. DU jedoch scheinst GIMP noch nicht einmal installiert zu haben. Also halte dich geschlossen und spiel weiter in deinen Kindergarten Foren. Hier geht es um ernste Probleme eingefleischter GIMP Nutzer die nun zu Teilen aufs übelste vergrault werden.
          0
          Von sebas am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:32 #
          Und Vista ist ungefähr so schlimm wie Zahnweh, oder mehr im Bereich von "vom Fahrrad gefallen"?

          (Ich hab Vista noch nicht benutzt, nur gesehen. Ich fand's so in etwa wie weisse Bohnensuppe oder gelbe Autos.)

          0
          Von c&c am Do, 2. Oktober 2008 um 09:12 #
          Ich! Leider..
        0
        Von gnomey am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:48 #
        Ja, man findet sich als langjähriger Gimpe-nutzer darin nicht mehr zurecht, dass sich Anfänger darin zu recht finden halte ich sowieso für gänzlich ausgeschlossen.
      0
      Von lilili am Do, 2. Oktober 2008 um 07:27 #
      wie soll man sonst mit mehreren Bildschirmen vernünftig arbeiten können?
    0
    Von soriac am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:00 #
    Ich schätze, der screenshot ist etwas missverständlich. In den 2.5-ern, die ich getestet habe, sind die Toolboxen weiterhin vom Hauptbild getrennt (wenn es dafür eine Option gibt, habe ich sie jedenfalls nicht gefunden). Und es würde mich sehr wundern, wenn sich das auf ein Mal geändert haben sollte.
    0
    Von E. coli am Mi, 1. Oktober 2008 um 18:41 #
    Die Abtrennung der Einzelfenster von dem eigentlichen "Bild-Fenster" fand ich auch sehr sinnvoll. Bisher hab ich immer die Bedienelemente auf einem 15-Zöller abgelegt und konnte dann bequem auf einem grösseren zweiten Monitor das Bild bearbeiten. Das war immer sehr hilfreich und wäre sehr schade, wenn dies jetzt nicht mehr geht.

    Daher wäre ich auch sehr froh darüber die alte Ansicht weiterhin nutzen zu können.

    • 0
      Von asd am Mi, 1. Oktober 2008 um 19:13 #
      Das kannst du auch weiterhin. Die Position der Toolboxen ist nicht eingeschränkt auf das Hauptfenster.
      0
      Von sebas am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:41 #
      Wie's scheint, geht beides. Auf meinem Dualheadsystem finde ich es angenehm, wenn man die Toolboxen auf den anderen Monitor legen kann. Auf einem Einzeldisplaysystem finde ich den "Toolbox im Hauptfenster"-Modus angenehmer. Wie's in den Release Notes aussieht, geht beides -- quasi wie man's von Qt Programmen her gewöhnt ist (toolbars sind dockable). Mal sehen, wie sich's in der Praxis verhält.


      Vielleicht noch ein Meta-Kommentar. Ich finde es recht schade, zu sehen, dass viele die hier Kommentare posten vor allem anderen die Urteilsfähigkeit absprechen -- das macht es nicht wirklich interessanter so einen Kommentar zu lesen. Einerseits wäre es schön, wenn bestimme Leute vor dem Kommentieren vielleicht erst dem Link folgten, nachdenken, und dann erst ihren Senf dazugeben. Andererseits heisst es aber nicht, dass man diesen Leuten darum vor allem so schnell und oft wie möglich mitteilen muss, dass sie keine Ahnung haben und andere Beleidigungen. Sowas würde das Lesen der Kommentare denke ich deutlich angenehmer machen.

      • 0
        Von Neuer am Do, 2. Oktober 2008 um 06:09 #
        Hallo,

        Du hast keine Ahnung wie man eine Meta-Diskussion führt.

        Gruss,
        Kay

        PS: ;-)

        • 0
          Von sebas am Do, 2. Oktober 2008 um 15:48 #
          Hehehe. :-)

          10 DISKUSSION="Diskussion"
          20 DISKUSSION="Meta"+DISKUSSION
          30 PRINT "Du hast keine Ahnung wie man eine " + DISKUSSION + " führt!"
          40 GOTO 20

          ... im guten alten PseudoBASIC.

        0
        Von lilili am Do, 2. Oktober 2008 um 07:55 #
        Ich freue mich dass offensichtlich endlich beides geht und damit die leidige Diskussion hoffentlich ein Ende hat. Ich bevorzuge auch weiterhin die alte Einstellung ansonsten hätte ich ja gleich Krita nehmen können.
0
Von freak am Mi, 1. Oktober 2008 um 20:42 #
und wann kommen endlich ordner?
seit 3 jahren frag ich mich bei jedem release wann man endlich ordner anlegen kann.. nicht selten hat man 200 ebenen.. das ist doch ein chaos so.
0
Von Sauer2 am Mi, 1. Oktober 2008 um 21:19 #
... was bedeutet "nicht destruktiv" in der Bildbearbeitung?
Vielen Dank schon mal für die Antworten!

MFG, Sauer2

  • 0
    Von Kanuba am Mi, 1. Oktober 2008 um 21:21 #
    Keine Ahnung. Vielleicht interne, höhere Genauigkeit zur Vermeidung von Rauschen hervorgerufen durch Rundungsfehler?
    0
    Von Brocki am Mi, 1. Oktober 2008 um 21:29 #
    nicht destruktiv bedeutet, dass die Änderungen am Bild das Original nicht zerstören und man die Änderungen also wieder rückgändig machen kann auch wenn man auf "speichern" gedrückt hat.
    • 0
      Von Sauer2 am Mi, 1. Oktober 2008 um 21:50 #
      Jo ,ok, vielen Dank.
      0
      Von tei tenga am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:04 #
      ob das gemeint sein kann, frage ich mich!
      um alle filteranwendungen nach einem abspeichern rückgängig machbar zu machen, müsste sich viel eher das dateivormat ändern.
      ich glaube eher, dass mit "nicht destruktiv" ein nicht runden oder abschneiden von berechneten werten zwischen den einzelnen filteranwendungen gemeint ist. also errechnete zwischentöne, die weder von einem bildschirm angezeigt, einem bilddateivormat gespeichert noch deren differenzen zueinander von einem menschen wahrgenommen werden können, nicht verloren gehen. das hat den vorteil, dass der nächste filter mit dem sehr präzisen wert weiterrechnet und nicht mit einem gerundeten. ich glaube, dass dies mit "nicht destruktiv" gemeint ist, wobei deine interpretation von der bezeichnung richtiger wäre. ich kann mir bloß nicht vorstellen, dass das gemeint ist.
      • 0
        Von MaX am Do, 2. Oktober 2008 um 00:02 #
        um alle filteranwendungen nach einem abspeichern rückgängig machbar zu machen, müsste sich viel eher das dateivormat ändern.
        Es geht nicht nur um das rückgängig machen sondern auch um das nachträgliche anpassen der Filter. z.B. Wenn du im Schritt 5 von 14 einen Weichzeichner benutzt hast und du im Schritt 13 merkst das es etwas zu wenig war kannst du einfach nochmal nachregeln. Und natürlich braucht man dafür ein neues Dateiformat.
    0
    Von Sauer2 am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:22 #
    Hab das Teil mal getestet.
    Nicht schlecht, nur relativ verwirrend, wenn man vorher eine ältere Version benutzt hat.
0
Von Freddy am Mi, 1. Oktober 2008 um 23:31 #
Kleiner Tipp: Screenshots als .png sind kleiner und schärfer. Jpg sieht einfach kacke aus.
  • 0
    Von sebas am Do, 2. Oktober 2008 um 00:34 #
    Dem stimme ich so nicht ganz zu. Ich habe für das KDE 4.0 Announcement die screenshots gemacht, und sie kurz vor dem launch noch zeitweise als jpg reingestellt, um Bandbreite etwas sinnvoller zu benutzen. Es handelt sich um 62 mehr oder weniger grosse Screenshots, als png sind es 21.1MB, als jpg 5.1MB. Beim Konvertieren habe ich versucht, den Qualitätsverlust begrenzt zu halten. Die jpg Bilder sehen zwar etwas weniger gut aus als die png, aber es kann sich auf jeden Fall lohnen, wenn einem Bandbreite wichtiger als perfekte Qualität ist.

    Ich denke übrigens, dass sich gerade die Gimp-Leute da schon Gedanken drüber gemacht haben ;-)

    • 0
      Von Jens am Do, 2. Oktober 2008 um 01:02 #
      Was für ein hanebüchener Unsinn! JPEG ist für Strichzeichnungen und Darstellungen mit hochfrequenten Bildteilen wie Screenshots (viele Kanten) völlig ungeeignet. Wie kann man das nur verteidigen?! Der GIMP-Screenshot liegt in einer unötig lausigen Qualität vor. Man schaue sich nur den weißen Titelfenster-Text an.
    0
    Von lilili am Do, 2. Oktober 2008 um 07:30 #
    Das kann man so nicht sagen. Es kommt auf das Bild an. Kleiner ist aber meist jpg wobei da auch noch der Kompressionsgrad eine Rolle spielt.
    • 0
      Von LX am Do, 2. Oktober 2008 um 14:38 #
      Wenn man Bilder mit vielen harten Kanten sinnvoll verkleinern will, ist tatsächlich PNG das Format der Wahl.

      Es gibt aber noch mehr Möglichkeiten, dabei Platz zu sparen - bspw. durch ein Indizieren der Farben auf lediglich 8bit (in den meisten Fällen völlig ausreichend) und Auslassen des Alpha-Kanals - wenn man jetzt noch die Packmatrizen durch ein Programm wie optipng oder pngcrush optimieren läßt, hat man eine wesentlich kleinere Datei.

      JPEG ist absichtlich nicht verlustfrei, da man in vielen Fällen bei "natürlichen" Motiven ein leichtes Bildrauschen ohnehin nicht wahrnimmt.

      Fazit: das richtige Werkzeug für den Job ist keine schlechte Sache.

      Gruß, LX

    0
    Von furanku am Fr, 3. Oktober 2008 um 02:41 #
    Get a life!
0
Von Pete am Do, 2. Oktober 2008 um 08:31 #
Kann mir jemand einen guten Tipp geben, kann auch ein Buch zum Kaufen sein?
Ich komme einfach nicht rein in das Programm und alle schwärmen davon.
Dabei will ich nur mal ein Bild aus einem großen ausschneiden und speichern, den Kontrast verstärken, Helligkeit verändern.
Zuviele Möglichkeiten. Bis ich die Buttons dafür gefunden habe, ists Bild versaut.

Danke sehr!

0
Von hallo am Do, 2. Oktober 2008 um 09:19 #
Ist es jetzt möglich auch richtige pfeile zu malen (nicht nur als Pinselauswahl)
  • 0
    Von MaX am Do, 2. Oktober 2008 um 11:04 #
    Natürlich kannst du Pfeile mahlen. Hier ist ein schönes Tutorium für einen schönen Pfeil:
    http://www.gimpusers.com/tutorials/3d-icons-in-gimp.html
    • 0
      Von Hallo am Do, 2. Oktober 2008 um 11:40 #
      Ja das ist in der Tat ein schöner Pfeil :D
      Mir würde allerdings ein einfaches werkzeug reichen das Linien mit Pfeilen ermöglicht
      das ich z.B. in einem Foto auf etwas zeigen kann.
      gruesse
0
Von thomas001 am Do, 2. Oktober 2008 um 12:45 #
Wie ist das jetzt? Kann man endlich bilder in hoeheren Farbtiefen in diesen Farbtiefen laden,bearbeiten und speichern oder ist das nur von gegl aber noch nich von gimp moeglichen?
  • 0
    Von MaX am Do, 2. Oktober 2008 um 13:09 #
    Kann man endlich bilder in hoeheren Farbtiefen in diesen Farbtiefen laden,bearbeiten und speichern
    Nein, das geht noch nicht.

    oder ist das nur von gegl aber noch nich von gimp moeglichen?
    Genau so ist es, GEGL kann das schon aber Gimp noch nicht.
    z. Z. ist das ungefähr so:
    8Bit -> 32Bit -> 8Bit

0
Von Volker Z. am Fr, 3. Oktober 2008 um 00:48 #
Bin wirklich begeistert. Obwohl ich meine Fotos auch mit CS3 bearbeiten kann ( Meine Frau hat es aus aus beruflichen Gründen!) bin ich an meinem Linux PC mit Gimp sehr zufrieden!

Aus Kostengründen bin ich auf Linux Pcs gewechselt und bearbeite meine Fotos mit Bibble Pro (Raw) und ab heute mit Gimp 2.6!

Die Entwickler haben wirklich in den letzten Jahren viel geleistet - Respekt!

0
Von lala am Fr, 3. Oktober 2008 um 11:42 #
Schnelle Frage: Koennte man das ohne viel Muehe auf Debian Lenny kompilieren, oder ist es dafuer viel zu alt?
  • 0
    Von Nathan am So, 5. Oktober 2008 um 16:39 #
    hi, es läuft unter lenny :-)
    (zumindest bei mir)
    guck mal bei getdeb da gibt es ubuntupakete die auch unter lenny laufen
    ;-)
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung