Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. Oktober 2008, 11:57

Gemeinschaft::Personen

Richard Stallman warnt vor Cloud Computing

FSF-Präsident Richard Stallman hat vor dem Marketing-Hype Cloud Computing gewarnt, das die Benutzer in eine proprietäre Falle laufen lasse.

In den letzten Monaten geriet das sogenannte Cloud Computing immer mehr in den Blickpunkt. Riesige Serverfarmen und Fortschritte in der Virtualisierung machen es mittlerweile möglich, einen PC-basierten virtuellen Server im Internet zu mieten, der mit den eigenen Anforderungen wächst und schrumpft. Da nur die tatsächlich benötigte Rechenleistung und Speicherkapazität abgerechnet wird, können sich für die Nutzer des Cloud Computing Kostenvorteile ergeben.

Doch Richard Stallman, Präsident der Free Software Foundation, sieht auch im Cloud Computing neue Abhängigkeiten von proprietärer Software entstehen. In einem Interview mit dem »Guardian« in Großbritannien bezeichnete er Cloud Computing als Falle, die die Anwender dazu bringen könnte, für proprietäre, verschlossene Systeme zu zahlen.

Larry Ellison, der Gründer von Oracle hatte Cloud Computing als »schlimmer als Dummheit« und einen Marketing-Hype bezeichnet. Die Computer-Industrie sei mehr von der Mode gesteuert als die Damenmode, was für ihn nichts als Wahnsinn und Idiotie sei. Der Marketing-Hype um Cloud Computing habe dazu geführt, dass mittlerweile alles, was es schon bisher gab, als Cloud Computing bezeichnet wird.

Im Zuge des Cloud Computing laden die Benutzer alle möglichen Daten auf Server hoch, über die sie keine oder nur eingeschränkte Kontrolle haben. Dies wirft Fragen des Datenschutzes, aber auch des Copyrights auf. Die Serverbetreiber können im Prinzip jederzeit die Benutzer vom Zugriff auf ihre eigenen Daten aussperren. Die Benutzer verlieren laut Stallman die Kontrolle über ihre Daten, und daher sollten sie keine Webdienste einsetzen. Stallman rät allen Nutzern, die Daten auf ihren eigenen Rechnern zu belassen und mit Programmen zu benutzen, die die Freiheit respektieren. Das Hochladen der Daten auf Server von Dienste-Anbietern sei genauso schlecht wie die Verwendung von proprietären Programmen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 77 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[6]: Copyright (Wumgum, Di, 4. Mai 2010)
Re: Nicht alles ist schlecht.. (nixfix, Sa, 11. Oktober 2008)
Re[6]: Computer sind Terroristen. (nixfix, Sa, 11. Oktober 2008)
Re[6]: Computer sind Terroristen. (nixfix, Sa, 11. Oktober 2008)
Re[7]: Computer sind Terroristen. (nixfix, Sa, 11. Oktober 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung