Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 3. Oktober 2008, 11:09

Software::Systemverwaltung

Broadcom bietet binäre WLAN-Treiber an

Erstmals hat Broadcom, Hersteller von Netzwerkchips, binäre Linux-WLAN-Treiber zum Download bereitgestellt.

Lange Zeit hatte Broadcom keinerlei Treiber oder Dokumentation für seine WLAN-Chips bereitgestellt. Lediglich an Hardwarehersteller wurden dem Vernehmen nach Linux-Treiber geliefert. Nun hat sich Broadcom, möglicherweise auf Druck von Dell, dazu entschlossen, die vorhandenen Treiber auch der Öffentlichkeit zum Download bereitzustellen. Die Treiber unterstützen die WLAN-Chipfamilien BCM4311, BCM4312, BCM4321 und BCM4322, die von den freien Treibern im Linux-Kernel bisher gar nicht oder nur rudimentär unterstützt wurden. Obwohl die Treiber ähnlich wie bei Nvidia, AMD und anderen nur im Binärformat (für x86 und x86_64) vorliegen, dürften sie für betroffene Benutzer eine Verbesserung gegenüber NDISWrapper darstellen.

Trotz dieser Treiberveröffentlichung bleibt Broadcom eine der unkooperativsten Firmen für freie Software. Dabei hat das Unternehmen für seine Ethernet-Chips freie Treiber für den Linux-Kernel bereitgestellt oder daran mitgewirkt. Zumindest im WLAN-Bereich zeigte sich Broadcom aber stur. Einer Gruppe von freien Entwicklern gelang im Dezember 2005 ein erster Durchbruch, als sie durch Reverse Engineering einen Treiber für einige WLAN-Chips schreiben konnten. Daraus entstanden die freien Treiber b43 (b43xx) und b43legacy.

Für Chips, die von den freien Treibern nicht unterstützt wurden, blieben den Anwendern nur der Einsatz von Windows-Treibern mittels NDISWrapper oder die Vermeidung von Broadcom-Hardware. Die Vermeidung ist jedoch nicht immer einfach, die die Chips des Unternehmens in vielen Laptops und eingebetteten Systemen fest eingebaut sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung