Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Oktober 2008, 11:30

Software::Büro

OpenOffice.org 3.0 ist draußen

Die freie Bürosoftware OpenOffice.org 3.0 ist fertig und auf allen Downloadservern verfügbar.

Die aktuelle Version der Bürosoftware OpenOffice.org kann mit vielen neuen Features aufwarten. So unterstützt OpenOffice.org 3.0 die kommende Version 1.2 des offenen Dokumentenformats ODF. Dieses setzt auf ein ausgeklügeltes Metadaten-Modell, das auf den W3C-Standards RDF und OWL basiert. Die Kompatiblität zu Microsoft Office 2007 bzw. Microsoft Office 2008 für Mac OS X wurde ebenso verbessert wie die Unterstützung von XML. Von nun an können Fußnoten, Feldwerte und Überschriften, die größer als 6pt sind, auch in XHTML-Dateien exportiert werden. XHTML-Dateien verpasst OpenOffice.org 3.0 standardmäßig die Dateiendung.html statt.xhtml, wodurch sie sich auch ohne manuelle Nacharbeit im Internet Explorer öffnen lassen.

Das freie Büropaket wurde insgesamt benutzerfreundlicher. Davon zeugt die Windows-Language-Bar, welche um westliche Sprachen erweitert wurde sowie der DB-Wizard. Letzterer öffnet neu erstellte Datenbanken von nun an in der Tabellenansicht und nicht mehr wie früher in der Formularansicht. Das Beschneidewerkzeug für Bilder in Draw und Impress soll bedeutend genauer arbeiten. Die Oberfläche des Extension-Managers wurde anwenderfreundlicher und .oxt-Dateien (Erweiterungen) werden auf auch der Kommandozeile unterstützt.

Die Tabellenkalkulation Calc unterstützt nun 1024 Spalten pro Tabelle und bekam einen Solver zum Lösen linearer Optimierungsprobleme spendiert. Nutzer können dank des neuen Zusammenarbeits-Features gemeinsam Daten in einzelne Tabellen eintragen, die der Tabellenbesitzer dann mit wenigen Klicks übernehmen kann.

Der neue Zoom-Slider für Writer erlaubt es Anwendern, mehrere Seiten ihrer Dokumente gleichzeitig zu betrachten, so dass es möglich ist, einzelne Seiten im Kontext zu sehen. Das Notizen-Feature wurde überarbeitet, soll nun intuitiver zu bedienen sein und Anmerkungen verschiedener Autoren lassen sich farblich unterscheiden.

Zu den weiteren Neuerungen zählen eine Importfunktion für PDF-Dateien und ein Startcenter, in welchem der Benutzer wählen kann, welches OpenOffice-org-Modul er wünscht.

OpenOffice.org 3.0 kann ab sofort von verschiedenen Downloadservern bezogen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 30 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[8]: Tja dann ... (Dirk Weber, Di, 14. Oktober 2008)
Re: Thunderbird (Michael Stehmann, Di, 14. Oktober 2008)
Re[8]: Tja dann ... (Der Checker, Di, 14. Oktober 2008)
Re[7]: Tja dann ... (tux1337, Di, 14. Oktober 2008)
Re[7]: Tja dann ... (tux1337, Di, 14. Oktober 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung