Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. Oktober 2008, 11:45

Software::Entwicklung

Miguel de Icaza über Mono

Der Gründer von GNOME und Mono, Miguel de Icaza, hat in einem Interview interessante Einblicke in den Status von Mono gegeben.

Vor einer Woche wurde Mono 2.0 veröffentlicht, zwei Jahren nach Mono 1.2 und vier Jahre nach der ersten stabilen Version Mono 1.0. Das war Anlass für DesktopLinux, ein Interview mit dem Entwickler zu führen.

Für de Icaza stellt.NET von Microsoft eine effektivere Alternative zu C und C++ dar, Software zu entwickeln. Dass die.NET-Umgebung von Microsoft proprietär ist, war für ihn ein Anreiz, Mono als dazu kompatible freie Umgebung zu starten. Ursprünglich hatte er nur Desktop-Anwendungen im Sinn, wie sie beispielsweise mit F-spot, Beagle, TomBoy und Banshee inzwischen entstanden sind. Zwischenzeitlich wurde Mono nach seinen Angaben aber auf viele andere Bereiche ausgedehnt, beispielsweise auf Webanwendungen, wo Linux als Server eine viel schnellere und bessere Option als Windows ist. Ein anderer Anwender von Mono ist Linden Labs, das die Engine für die Linden Scripting Language auf Mono umstellte und damit die Geschwindigkeit um das 220-fache steigerte. Auch Spielehersteller fahren laut de Icaza auf Mono ab.

Firmen, die Mono in proprietären Anwendungen einsetzen und die Lizenzen LGPL, GPL und X11, unter denen das Projekt steht, nicht für geeignet halten, können kommerzielle Lizenzen von Novell erwerben. Über den genauen Umfang der Lizenzierungen wollte de Icaza keine Angaben machen, das Angebot wird aber bereits genutzt.

Microsoft bietet.Net Micro für besonders kleine und leistungsschwache eingebettete Systeme an. Laut de Icaza wird es von Mono keine solche Edition geben, da sie nicht nötig sei. Der Grund ist, dass Mono Open Source ist und viele Entwickler bereits Patches beigetragen haben, darunter auch solche, die den Speicherbedarf reduzieren. Mit dem Mono Linker kann man den Platzbedarf optimal an seine Bedürfnisse anpassen, während dem Microsoft-Angebot jegliche Flexibilität fehlt. Die kleinstmögliche Mono-Laufzeitumgebung soll etwa 2,5 MB auf dem Datenträger benötigen.

Zur Patentfrage, die bei Mono immer wieder aufkommt, sagt de Icaza, dass dieses Problem genauso gehandhabt wird wie in anderen freien Projekten. Sollte ein Patentproblem entdeckt werden, würde der betreffende Code entfernt. Die Bedrohung durch Microsoft sieht er nicht als größer an als die, die von den hunderten von anderen Firmen ausgeht, die Softwarepatente halten.

Moonlight, die auf Mono beruhende Implementierung von Microsofts Silverlight, wurde wegen der Freigabe von Mono 2.0 etwas verschoben, soll aber Ende des Monats fertig sein. Eine Vorschau auf Moonlight 2 soll Anfang 2009 bereitgestellt werden. Moonlight 1.0 wird eine Vielzahl von Medienformaten abspielen können, wobei allerdings ausschließlich proprietäre Codecs zum Einsatz kommen, die von Microsoft implementiert wurden. Die Codecs werden nach de Icazas Angaben kostenlos für alle Benutzer bei Microsoft erhältlich sein. Dies habe nichts mit dem Novell-Abkommen mit Microsoft zu tun.

Die Zukunft wird für Mono regelmäßige Updates alle drei Monate bringen. Nach Mono 2.2, 2.4 und 2.6 soll im vierten Quartal 2009 Mono 3.0 erscheinen. Mono 3.0 soll einzigartige Neuerungen bringen, die Entwicklern große Vorteile bieten. Spiele, Multimedia und Softwareverteilung sollen verbessert werden, und das Debuggen und Patchen von laufenden Systemen soll möglich werden. Mehr soll während der Microsoft Professional Developer's Conference demnächst bekanntgegeben werden. In seinem Blog hat de Icaza allerdings einige Details verraten, beispielsweise wird es C## eval geben, und der Compiler wird als Bibliothek realisiert.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 85 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[8]: der typ ... (DriverDevel, Mi, 15. Oktober 2008)
Re[20]: der typ ... (LH, Mi, 15. Oktober 2008)
Re[10]: der typ ... (vicbrother, Mi, 15. Oktober 2008)
Re[10]: der typ ... (Sauer2, Di, 14. Oktober 2008)
Re: Viele leute wollen nicht Begreifen wie einfach (Michael Thaler, Di, 14. Oktober 2008)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung