Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. Oktober 2008, 20:20

Software::Distributionen

Googles Android-Handy entwickelt sich zum Verkaufsschlager

Für das T-Mobile G1, welches am 22. Oktober in den Handel kommen soll, sind seit Ende September bereits über 1,5 Millionen Vorbestellungen eingegangen.

T-Mobile

Beim T-Mobile G1 handelt es sich um das erste Mobiltelefon, auf welchem Googles Android zum Einsatz kommt. Als sich die Bestellungen häuften, verdreifachte T-Mobile den Lieferumfang in Höhe einer halben Million Geräte, doch auch diese fanden reißenden Absatz. Zum Vergleich: Apple erwartet, dass sich sein seit mehreren Monaten im Handel befindliches iPhone G3 bis Jahresende 10 Millionen mal verkauft haben wird.

Das G1 wird mit Linux und Android an den Kunden gehen. Im Inneren sind ein Qualcomm MSM7201A ARM-Prozessor, 1 GB Flashspeicher, ein 3,17-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 320x480, eine Kamera mit 3 Mio. Pixel und eine ausschiebbare qwerty-Tastatur. Zum 3G (HSDPA, HSUPA) sind weiterhin WiFi, Bluetooth und GPS in dem Gerät integriert. Ein MicroSD-Slot sorgt dafür, dass sich der Speicher erweitern lässt. Das G1 ist ca. 118 mm x 67 mm x 16 mm groß und wiegt ca. 160 Gramm. Mit dem 1.150-mAh-Akku soll das G1 bis zu 130 Stunden Stand-By bzw. fünf Stunden Gesprächszeit erlauben.

Mit Google Android bekommt der Nutzer des G1 einen informativen und funktionalen Home-Screen, welcher ihm auf einen Blick zeigt, was die Stunde geschlagen hat, wie es um Verbindungsqualitäten und Batteriestatus bestellt ist. Der Benutzer kann einfach Shortcuts zu Anwendungen, Browser-Lesezeichen etc. legen sowie jede Menge Widgets auf den Bildschirm packen. An Software sind die mobilen Versionen bekannter Google-Applikationen vorinstalliert, zum Beispiel Calender, Gmail oder Contacts. Weiterhin gibt es einen Browser, eine IM-Anwendung, welche AIM, Google Talk, Windows Live Messenger und Yahoo! Messenger unterstützt und einen Mediaplayer. Mit Android Market sollen sich nicht vorhandene Anwendungen gegen Entgelt nachladen lassen.

Bis T-Mobils G1 auch in deutschen Läden zu finden sein wird, werden noch ein paar Tage ins Land gehen. Ab 22. Oktober wird erst der US-Markt bedient, ca. eine Woche später gibt es das Mobiltelefon im Vereinigten Königreich und im ersten Quartal des kommenden Jahres auch in Resteuropa. Gekoppelt an einen zwei-Jahres-Vertrag müssen die ersten Kunden, die begierig auf das G1 sind, 180 US-Dollar hinblättern.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung