Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 21. Oktober 2008, 18:08

Software::Multimedia

iKit - Multimedia-Messenger für die Hosentasche

Mit dem iKit hat Imovio, eine zu dem kalifornischen Unternehmen comsciences gehörende Marke, einen Linux-betriebenen Multimedia-Messenger auf den Markt gebracht.

Multimedia-Messenger im Pocket-Format

comsciences.com

Multimedia-Messenger im Pocket-Format

Wer den iKit sieht, denkt an einen winzigen Laptop. Laut Hersteller ist der 95x65x16 mm große und 113 Gramm schwere Ikit das ideale Gerät für alle, die unterwegs preiswert chatten, Emails versenden und im Internet surfen wollen, sich aber keinen Laptop zulegen können oder möchten. Der Winzling ist mit WiFi, Bluetooth und QWERTY-Tastatur ausgestattet, als Display dient ein 2,8 Zoll großes TFT mit einer Auflösung von 320x240 und 260.000 möglichen Farben. Dank einer integrierten 0,3-Megapixel-Kamera sind mit dem Gerät auch Videotelefonie und -chat möglich. Im Inneren befindet sich ein mit 312 MHz getakteter Marvell PXA270, das System kann auf 128 MB Speicher für Anwendungen und 64 MB SDRAM Hauptspeicher zurückgreifen. Der Anwender kann für persönliche Daten über 12 MB, für Mediadateien über 23 MB verfügen. Der Speicher lässt sich mittels einer einsteckbaren SD-Karte um bis zu 8 GB erweitern.

Als Betriebssystem kommt ein Linux mit einem Kernel 2.4.19 zum Einsatz, die grafische Benutzeroberfläche wird von QT/E 2.3.8 gesteuert. Zum Surfen, Chatten und Versenden von E-Mails sind Programme installiert, ebenso um Termine und Adressen zu verwalten, Musik zu hören und Filmchen zu schauen.

Die Batterie hält laut Hersteller je nach Beanspruchung zwischen drei und vier Stunden, im Standby bis zu 250 Stunden. Im ausgeschalteten Zustand ist ein Ladevorgang nach 2,5 bis 3,5 Stunden abgeschlossen. Den iKit gibt es in schwarz oder weiß, zum Lieferumfang gehören das Gerät, Akku, USB-Kabel, Ladegerät und USB-Kopfhörer. Kosten soll es ca. 130 Euro.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung