Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 23. Oktober 2008, 20:03

Software::Groupware

Univention und Open-Xchange stellen Linux-basierte Groupware-Lösungen vor

Open-Xchange wird seine E-Mail- und Groupwarelösungen künftig auch für die Betriebssystemplattform Univention Corporate Server 2.1 (UCS) anbieten.

Die neue Appliance Edition von Univention kombiniert den Univention Corporate Server 2.1 (UCS) mit der Codebasis der Open-Xchange Hosting Edition. Die neue Variante umfasst ein Debian-Linux-basiertes Betriebssystem, Samba Services, E-Mail- und Collaboration-Server, Dokumentenverwaltung, Backup/Recovery, Viren- und Spam-Schutz. Dank der Integration von UCS soll Open-Xchange Appliance Edition dem Administrator mittels einer grafischen Weboberfläche alle wichtigen Administrationsaufgaben wie Benutzer- und Gruppenverwaltung bieten.

Neben einer Appliance Edition stellt Univention ebenfalls »Open-Xchange for Univention Corporate Server 2.1« (OX for UCS) vor. Die Lösung richtet sich an den Mittelstand. Gemeinsam mit der Vollversion von UCS bietet OX for UCS über die Funktionen der Open-Xchange Appliance Edition hinaus noch weitere Netzwerk- und Verwaltungs-Funktionen. Kern einer solchen Kombination aus UCS und OX for UCS ist das zentral bedienbare, grafische Managementsystem des Univention Corporate Server 2.1. Dieser besteht aus einem Identity-Management zur Administration von Benutzern, Identitäten und deren Berechtigungen sowie einem Infrastrukturmanagement zur zentralen Verwaltung der Server, PCs und Dienste, inklusive System- und Softwareüberwachung sowie Softwareverteilung.

Die Open-Xchange Appliance Edition und Open-Xchange for Univention Corporate Server 2.1 sind ab Anfang November erhältlich. Die einjährige Software-Subscription für Open-Xchange Appliance Edition kostet für 10 Anwender im ersten Jahr 450 Euro EUR und 112,50 Euro für die folgenden Jahre. Open-Xchange for Univention Corporate Server 2.1 kostet in Kombination mit UCS für 25 Anwender im ersten Jahr 1.752,50 Euro und 708,75 Euro für die folgenden Jahre.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung