Login


 
Newsletter
Werbung
Fr, 31. Oktober 2008, 12:28

Hauptentwickler verlassen TWiki

Die »feindliche Übernahme« von TWiki durch ein Mitglied des Projekts hat die anderen Entwickler zur Abspaltung eines neuen Projekts veranlasst.

TWiki beschreibt sich selbst als ein freies Unternehmens-Wiki und eine Anwendungs-Plattform für Web 2.0. Um kommerziellen Support für TWiki leisten zu können, gründete einer der Entwickler, Peter Thoeny, vor einem Jahr die Firma TWIKI.NET. TWIKI.NET hält die Markenrechte an TWiki und stellte die Server für das Projekt (mit Unterstützung von Sun). Das junge Unternehmen konnte einige Auszeichnungen einheimsen, doch zur Verwirklichung seiner Ziele nahm es Wagniskapital an, was dazu führte, dass inzwischen offenbar die Kapitalgeber das Sagen haben.

Wie Michael Daum in einem Blogeintrag nun schreibt, sperrte die Firma kurz vor einer geplanten Entwicklerkonferenz alle Entwickler aus und übernahm die vollständige Kontrolle über das Projekt. Peter Thoeny will die Entwickler dazu zwingen, eine neue Verhaltensrichtlinie zu unterzeichnen. Auf den News- und Blogseiten von twiki.org liest sich das folgendermaßen:

We are relaunching the TWiki.org project with an expanded TWiki charter, and we invite you to participate. The TWiki.org Code of Conduct agreement took effect on 27 Oct 2008. We ask existing twiki.org users to opt-in. -- PeterThoeny - 27 Oct 2008

Laut Peter Thoeny fehlte dem Projekt eine zielgerichtete Führung. Diese will er nun nach dem Vorbild von Ubuntu etablieren, wobei seiner Firma die entscheidende Rolle zukommt. Das ganze Verhalten wird jedoch von Michael Daum und anderen Entwicklern als feindliche Übernahme gesehen. Ihr Ziel ist es ebenfalls, das Projekt besser zu leiten und mit Support Geld zu verdienen. Jedoch planen sie eine an KDE angelehnte Projektstruktur mit einem Verein zur Stützung von TWiki. Laut Daum hat Thoeny die anderen Entwickler mit dem Verweis auf seine Markenrechte bedroht und versuchte sie zu nötigen, dem neuen TWiki-Projekt beizutreten.

Die TWiki-Entwickler hatten bereits Probleme mit Thoeny vorausgesehen und gefordert, dass er die Rechte zur Nutzung der Marke schriftlich fixieren solle. Das geschah jedoch nicht. Stattdessen verkaufte Thoeny laut Daum die Rechte an der Marke zum Teil an seine Firma. Die TWiki-Entwickler, die auf einer Versammlung im September bereits einen Vorstand gewählt hatten, um eine neue Leitungsstruktur zu etablieren, sehen nun keine Basis mehr für eine Zusammenarbeit mit Thoeny und haben daher das Projekt geforkt. Der vorläufige Name des neuen Projekts ist NextWiki. Der Quellcode soll demnächst veröffentlicht werden und die Entwicklung wieder Fahrt aufnehmen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung