Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 4. November 2008, 16:02

Software::Video

Ogg Theora erreicht Version 1.0

Nach einer einjährigen Betaphase und sieben Jahren Arbeit insgesamt haben die Entwickler des freien Video-Codecs Ogg Theora die Version 1.0 offiziell veröffentlicht.

Ogg Theora wurde Mitte 2002 mit der Zielsetzung gestartet, eine freie Alternative zu den bekannten Video-Codecs zu erstellen. Schon seit 2004 war das Dateiformat von Ogg Theora vollendet und nach Angaben der bei der Entwicklung federführenden Xiph Foundation wurden die Alpha- und Betaversionen bereits weithin genutzt.

Unterstützung für Ogg Theora kommt von Mozilla und Opera, deren Browser in der nächsten Version Theora-Videos abspielen können. Alle in der Wikipedia verfügbaren Videos nutzen das Format.

Das Herz von Ogg Theora, eine Codec-Bibliothek, beruht auf TrueMotion VP3.2. Die 2001 von On2 Technologies unter eine freie Lizenz gestellte Technologie wurde an die Erfordernisse von Ogg angepasst. Zusammen mit Ogg Vorbis stellt Ogg Theora einen Bestandteil des Ogg-Containerformats dar.

Die Bibliothek ist nach Angaben der Xiph Foundation portabel und ohne Patentlizenzen nutzbar. Sie steht unter der Drei-Klausel-BSD-Lizenz. Der Theora-Dekoder ist neu und soll viel schneller als frühere Versionen sein. Er wird den Entwicklern zufolge schon im XO-Laptop genutzt. Auch eine ausführliche Dokumentation ist Bestandteil der Bibliothek.

Mit finanzieller Unterstützung von Red Hat will Xiph.org einen neuen Kodierer für Theora entwickeln. Dieser Kodierer namens »Thusnelda« wurde bereits als Prototyp geschrieben und soll deutliche Qualitätsverbesserungen bringen, ohne die Rückwärts-Kompatibilität aufzugeben. »Thusnelda« soll in Version 1.1 von Theora integriert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung