Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 10. November 2008, 19:12

Warp 2: Linux-Start unter drei Sekunden

Unter dem Titel »Warp 2« hat der japanische Hersteller eingebetteter Systeme Lineo eine neue Lösung vorgestellt, die es erlaubt, ein Linux-System binnen drei Sekunden zu starten.

Während schnelle Bootzeiten für Desktop-Anwender ein nettes Feature darstellen, sind sie im Markt der eingebetteten Systeme unerlässlich. Viele Unternehmen behelfen sich mit speziell konstruierter Firmware, die auch auf abgeschalteten System arbeitet und beim Einschalten die Minimalfunktionen bis zum vollständigen Start übernimmt. So setzen Drucker-Hersteller oftmals eine auf der Netzwerkkarte laufende Firmware ein, das die Kommunikation bis zum endgültigen Start des eigentlichen Betriebssystems koordiniert und sicherstellt, dass alle Daten auch ihren Adressaten erreichen.

Wie der Linux-Entwickler Arjan van de Ven spricht auch Lineo von einem falschen Ansatz beim Bootvorgang. Die auf eingebettete Geräte spezialisierte Firma will im Gegensatz zu der von Intel vorgestellten Möglichkeit allerdings nicht auf einen vollständigen Start des Kernels setzen, sondern auf ein vorbereitetes System.

Warp 2 (Google-Übersetzung), so der Name der Entwicklung, speichert dazu den Inhalt des RAM-Speichers auf einen Flash-ROM und umgeht so den eigentlichen Startvorgang. Da bei eingebetteten Geräten davon auszugehen sei, dass sich die Hardware nicht ändern wird, benötigt der Kernel auch die eigentliche Initialisierung nicht, sagt Lineo. Damit funktioniert Warp 2 ähnlich wie der bereits in Linux integrierte »suspend-to-disk«-Vorgang. Laut Lineo agiert Linux allerdings auch bei einem »Wiederaufwecken« nicht schnell genug, was es nötig machte, einen komplett neuen Treiber zu erstellen.

Neben der Initialisierung des Speichers soll sich die neue Lösung, die auf der Embedded Technology 2008 in Yokohama vorgestellt wird, auch um eine bessere Kompression der Daten kümmern. So soll Warp 2 den Inhalt des RAMs bis auf die Hälfte seiner ursprünglichen Größe zusammenschrumpfen lassen.

Um die Vorteile von Warp 2 auch visuell darzustellen, veröffentlichte Lineo eine Demonstration des Bootvorgangs. Die auf einem ARM11 basierte Plattform ist bereits nach knapp drei Sekunden einsatzbereit. Wird der Inhalt des Speichers nicht komprimiert, dann verspricht Lineo einen Start unter drei Sekunden.

Warp 2 soll für die Plattformen ARM, SuperH, Power und MIPS veröffentlicht werden. Die Lösung ist nach Angaben des Unternehmens bereits jetzt für OEM-Kunden verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung