Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. November 2008, 13:47

Software::Desktop

64-Bit-Flash-Player von Adobe

Adobe hat die erste 64-Bit-Testversion des Flash Players für Linux veröffentlicht.

Nach Angaben des Flash-Entwicklers Tinic Uro implementiert der Hersteller mit der Freigabe der ersten 64-Bit-Version des Flash Players eine der am häufigsten verlangten Funktionen in der Linux-Community. Bis dato lieferte Adobe lediglich eine 32-Bit-Version, auch wenn sich in der Linux-Gemeinschaft 64-Bit-Systeme zunehmender Beliebtheit erfreuen. Der Hersteller erklärte das Fehlen einer 64-Bit-Version mit der Tatsache, dass die neue Version kaum Vorteile für den Anwender bringen wird. Nicht beachtet wurde allerdings der Umstand, dass Flash in der 32-Version vor allem unter Linux viele Probleme mit sich brachte. Unter anderem zwang es die Anwender dazu, weitere 32-Bit-Bibliotheken zu installieren, nur um in den Genuss der Wiedergabe von Flash-Inhalten im Browser zu gelangen.

Damit soll nun teilweise Schluss sein. Wie Uro in seinem Blog schreibt, ist die Portierung auf 64-Bit-Systeme zwar im Gange, aber noch nicht vollständig. Viele Funktionen der 32-Bit-Variante werden noch nicht unterstützt. So sind Kamera, Mikrofon und die Wiedergabe im Vollbild noch nicht implementiert. Darüber hinaus unterstützt die 64-Bit-Version noch nicht alle Funktionen der Flash 10-Spezifikation.

Die Geschwindigkeit von Flash für 64-Bit-Systeme soll sich gegenüber der 32-Bit-Version nicht ändern. Uro erklärt dies mit der Tatsache, dass bereits Flash für 32-Bit-Systeme ausreichend optimiert worden sei. Einzig der Wegfall des von Adobe-Entwicklern zum Teil scharf kritisierten nspluginwrappers soll zu einem Geschwindigkeitsgewinn führen.

Flash-Player für 64-Bit-Systeme kann ab sofort von der Seite des Herstellers in einer frühen Testversion heruntergeladen werden. Wie Adobe schreibt, richtet sich die Testversion an erfahrene Anwender und ist noch nicht für den produktiven Einsatz geeignet. Eine 64-Bit-Variante für Windows und Mac soll zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung