Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. Februar 2000, 08:47

Unternehmen

Ericsson Screen-Phone mit Linux

Ericsson stellt auf der Cebit das Screen-Phone SC210 vor, das weder ein PC ist noch ein Telefon.

Internetzugang, E-Mail und Sprachtelefonie stecken in einem einzigen, neuartigen Gerät. Das Design des Screen-Phone paßt besser ins Wohnzimmer als auf den Schreibtisch im Arbeitszimmer. Außerdem läßt sich der berührungsempfindliche Bildschirm des Screen-Phones frei und schnurlos überall benutzen.

Internetzugang, E-Mail und Telefonieren gehören mittlerweile gleichermaßen zur Arbeit wie zur Freizeit. Deswegen möchten viele die Möglichkeiten eines Computers mit Internetanschluß auch bequem zu Hause nutzen, ganz ohne PC. Mit dem Screen-Phone von Ericsson ist dies möglich. Das Screen-Phone ist ein großer, flacher Bildschirm, der über Funk (Bluetooth) mit der Basisstation verbunden ist. In das Internet kommt man mit Fingerdruck auf dem farbigen Touchscreen. Das Screen-Phone kann auch als Telefon benutzt werden. Man spricht entweder über die eingebaute Freisprecheinrichtung oder über eine portable Freisprecheinrichtung.

Dank des Screen-Phones muß man nicht mehr überlegen, ob man sich einen Computer für den Internetzugang anschaffen soll, und wo man ihn unterbringt. Die Basisstation des Screen-Phones kann irgendwo in der Wohnung versteckt werden - Telefonanschluß und Strom genügen.

Das Screen-Phone nutzt Linux als Betriebssystem und soll Anfang 2001 erhältlich sein.

Ericsson ist auch auf der CeBIT mit zwei Ständen vertreten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ericsson Screen-Phone mit Linux (DexterWard, So, 27. Februar 2000)
Re: Ericsson Screen-Phone mit Linux (Anonymous, Sa, 26. Februar 2000)
Re: Ericsson Screen-Phone mit Linux (Anonymous, Sa, 26. Februar 2000)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung