Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Dezember 2008, 13:13

Software::Systemverwaltung

AMD gibt aktualisierten Grafiktreiber frei

Die neue Version 8.12 der Grafiktreiber von AMD/ATI bringt Unterstützung für Ubuntu 8.10, SurroundView- und die Stream-Funktionalität.

Die größte Änderung in der neuen Version der proprietären Treiber für die Grafikchips von AMD ist nach Angaben des Herstellers die Unterstützung von SurroundView. Bei SurroundView handelt es sich um eine Erweiterung, die es ermöglicht, mehrere OpenGL-Applikationen auf verschiedenen Bildschirmen zu rendern. Die Erweiterung kann in vielen neuen ATI-Karten genutzt werden. Ältere Chipsätze werden nicht unterstützt.

Darüber hinaus implementierte der Hersteller die Unterstützung der Stream-Bibliothek in den Treiber. Stream stellt wie auch die von Nvidia vorgestellte CUDA-Bibliothek eine Technologie zur Beschleunigung wissenschaftlicher und technischer Berechnungen dar. Der bisher nur für Grafik genutzte Grafikchip (GPU) soll mittels Stream auch für mathematische Berechnungen eingesetzt werden können und als Co-Prozessor zum Einsatz kommen.

Zu den weiteren Neuerungen des Treibers 8.12 gehören die Unterstützung für Ubuntu 8.10 sowie Erweiterungen des ATI Catalyst Control Centers, in dem sich nun auch Informationen zu Bus- und Speicher-Bandbreite finden. Ferner hat ATI den Treiber von diversen Fehlern befreit. Unter anderem wurde ein Fehler behoben, der dazu führte, dass die Applikation »Glxgears« das System zum Stillstand bringen konnte. Auch Instabilitäten in Verbindung mit ATI Radeon HD 3200-Chipsätzen wurden korrigiert, sowie Probleme beim Umschalten zwischen dem X-Server und der Konsole im Text-Modus. Eine Liste aller Änderungen kann dem Changelog [PDF] entnommen werden.

Der neue Treiber kann ab sofort vom Server des Herstellers heruntergeladen werden. Wie gewohnt bietet AMD eine Installationsanwendung zum Download an, die automatisch die Distribution erkennt und entweder geeignete Pakete installiert oder Teile des Treibers neu übersetzt. Offiziell unterstützt werden X.Org 6.7, 6.8, 6.9, 7.0, 7.1, 7.2, 7.3 und 7.4.

[Update]: (14:19, demon) Die ursprüngliche Nachricht enthielt irrtümlicherweise die Beschreibung von Korrekturen im Treiber 8.11 und wurde durch einen neuen Text ersetzt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung