Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 18. Dezember 2008, 18:18

Hardware

PrivacyDongle anonymisiert jetzt auch unter Linux und Mac

Der Verein zur Förderung des öffentlichen bewegten und unbewegten Datenverkehrs hat seinen PricacyDongle nun auch für Anwender von Linux- und Mac OS X-Systemen nutzbar gemacht.

TOR ganz einfach

privacydongle.com

TOR ganz einfach

Der PrivacyDongle des FoeBuD e.V. ist ein USB-Stick mit einer Kapazität von 1 GB bis 8 GB, auf welchem sich ein für das TOR-Netzwerk konfigurierter Firefox befindet. Bisher war der Stick nur für Windows-Nutzer seinem Zweck gemäß zu gebrauchen, nun soll er auch mit Linux und Mac OS X funktionieren. Der Firefox der dritten Version ist nicht nur für die Nutzung des TOR-Netzwerks konfiguriert, sondern bekam auch einige Erweiterungen wie einen Werbeblocker. Laut FoeBuD e.V sollen die im Firefox gemachten Änderungen und Einstellungen unter allen Betriebssystemen verfügbar sein. Der PrivacyDongle kann im Shop des FoeBuD e.V. käuflich erworben werden und ist ab 20 Euro zu haben.

TOR ist ein Anonymisierungsnetzwerk, welches nach dem Prinzip des Onion Routings (Mixkaskaden) basiert. Der Anwender verbindet sich mit dem Netzwerk und wird über eine zufällige Reihe von TOR-Servern geleitet, von denen jeder nur seinen Vorgänger und Nachfolger kennt. Die Daten werden zwischen den einzelnen Servern jeweils verschlüsselt übertragen. Fordert ein Rechner ein neues Ziel (Webseiten, Chats,...) an, wird eine neue Route gewählt. Die Server speichern die Verbindungsdaten nicht, so dass es schwierig ist, den Weg der Datenpakete zu rekonstruieren. Da die TOR-Server in der Regel von Privatpersonen betrieben werden, ist es schwer bis unmöglich, das Netzwerk zu überwachen. Schwachstellen gibt es am ersten und letzten Punkt in der Serverreihe, falls dort jemand den Verkehr abfängt. Zudem kann es passieren, dass es zu unangenehmen Verzögerungszeiten kommt. Wer das Anonymisierungsnetzwerk nutzt, sollte auch daran denken, verräterischen Schnickschnack wie Cookies und JavaScript zu deaktivieren.

Der FoeBuD e.V. setzt sich seit 1987 für Bürgerrechte, Datenschutz und eine lebendige Demokratie ein, in der Menschen nicht nur als Marketingobjekte, Manövriermasse beim Abbau des Sozialstaates oder potentielle Terroristen betrachtet werden. Zu den Aktivitäten des FoeBuD e.V. gehören neben dem Vertrieb des PrivacyDongles unter anderem Aufklärung via Öffentlichkeitsarbeit und Vorträge sowie die Vergabe des deutschen BigBrotherAwards (»Oscar für Datenkraken«).

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung