Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 23. Dezember 2008, 10:38

Software::Desktop::Gnome

GNOME 2.25.3 erschienen

Der Entwicklungszyklus zu GNOME 2.26 wurde mit GNOME 2.25.3 fortgesetzt, das eine Woche später erschien als geplant.

Version 2.25.3 richtet sich an Entwickler und sollte von normalen Anwendern nicht eingesetzt werden. Die größte Änderung in dieser Testversion dürfte das neue Glade 3.5.3 sein. Die GUI-Entwicklungsumgebung unterstützt jetzt viele neue Objekte, enthält einen neuen Editor mit Baumansicht, viele neue Übersetzungen und weitere Verbesserungen.

Die GNOME-Applets erklären das Mixer-Kontrollelement für obsolet, da das Paket gnome-media ein eigenes Mixer-Kontrollelement mitbringt. Im gleichen Zusammenhang wurde die Audio-Konfiguration von gnome-control-center nach gnome-media verlagert. In diversen Spielen aus dem Paket gnome-games gab es Verbesserungen der Oberfläche. gnome-panel unterstützt die ungenutzte Bonobo PanelShell-Schnittstelle nicht mehr und benutzt nicht mehr libgnomeui. gvfs erhielt ein Papierkorb-Backend und unterstützt Proxy-Server für das HTTP-Protokoll und Shadow-Mounts für einige andere Protokolle.

Der Dateimanager Nautilus unterstützt nun die Anwendungssuche über PackageKit. Außerdem wurde die früher eigenständige Bibliothek eel, die Oberflächen-Erweiterungen enthielt, in Nautilus integriert. Seahorse, das Frontend für GnuPG, wurde einer Refaktorisierung unterzogen. Der Videoplayer Totem erhielt ein Jamendo-Plugin und einige Verbesserungen. Das Abspielen von Youtube-Videos soll nun wieder funktionieren, nachdem sich die Youtube-Webseite änderte. Der Großteil der dokumentierten Änderungen besteht jedoch aus Korrekturen. Es zeichnet sich ab, dass GNOME 2.26 gegenüber 2.24 keine großen Änderungen, aber zahlreiche Detailverbesserungen und mehr Robustheit aufweisen wird.

Der Quellcode von GNOME 2.25.3 steht auf den Download-Servern des Projektes für die fünf Untereinheiten Platform, Desktop, Admin, Bindings und Devtools bereit. Zum Compilieren kann man die aktuelle Version von GARNOME einsetzen, die zusätzliche Module bietet. Alternativ steht ein Modulset für jhbuild zur Verfügung.

Der Zeitplan der GNOME-Veröffentlichungen steht bereits bis zum April 2009. Weitere Entwicklerversionen soll es am 7. und 21. Januar geben, danach soll die Betaphase beginnen. GNOME 2.26 soll am 18. März 2009 erscheinen.

Werbung
Zum Thema
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung