Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: FreeBSD 7.1 freigegeben

50 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von cha am Mo, 5. Januar 2009 um 12:18 #
DTrace im Kernel - Geil!
  • 0
    Von xRaich[o]²x am Mo, 5. Januar 2009 um 15:33 #
    Schon erfolgreich getestet? Ich nutze Dtrace ständig unter OpenSolaris. Mein letzter Test unter FreeBSD diesbezüglich ist immer in einer Kernelpanic geendet. Würde mich mal interessieren wer damit schon brauchbare Erfahrungen gemacht hat.

    Gruß
    Björn

mehr ZFS
0
Von blablabla am Mo, 5. Januar 2009 um 13:37 #
Ich nehme mal an dass ZFS noch nicht das standart FS ist oder?
Hat jemand schon Erfahrung über dessen "realworld" stabilität bei Freebsd?
  • 0
    Von blueget am Mo, 5. Januar 2009 um 13:46 #
    Nein, Standart ist ZFS sicher nicht. Wenn, dann Standard.

    Man, wann lernen die Leute endlich die deutsche Rechtschreibung?

    • 0
      Von Thomas am Mo, 5. Januar 2009 um 14:11 #
      Wenn du dich schon hier öffentlich über seine Rechtschreibung echauffieren musst, dann solltest du selbst die deutsche Rechtschreibung zumindest beherrschen.
      So ist es einfach nur lächerlich!

      Pseudointellektueller Spinner...

      • 0
        Von blablabla am Mo, 5. Januar 2009 um 14:43 #
        Lass ihn doch, er hat halt sonst nichts.
        • 0
          Von Neuer am Mo, 5. Januar 2009 um 22:20 #
          Ich finde es ziemlich unsinnig, sich hier über Rechtschreibung zu unterhalten. Und dabei dann Fehler machen. Schreibt man denn Worte wie Deutsch nicht mehr gross? Ist das nicht eine der einfachen Regeln?

          Und Standard oder Standart finde ich überhaupt nicht wichtig. Wichtiger wäre zu sagen, dass ZFS nicht unter BSD-Lizenz steht (wie auch ext) und daher zwar Teil des Kernels werden kann, aber nicht Standard, da man bei einem BSD-System nur ein BSD-Dateisystem als Standard vorfinden wird.

          Was ist eigentlich mit Matt Dillons FS?

          Gruss,
          Kay

          • 0
            Von urst am Mo, 5. Januar 2009 um 22:46 #
            "Die deutsche Rechtschreibung", ist völlig richtig! Warum willst du "deutsche" hier gross schreiben? Und überhaupt: Wenn, dann wäre dies kein Rechtschreib-, sondern ein grammatischer Fehler!

            So ist das nämlich!

            • 0
              Von boidsen am Mo, 5. Januar 2009 um 23:09 #
              Ein grammatiKALISCHER ;)
              0
              Von Neuer am Di, 6. Januar 2009 um 07:17 #
              Das hatte ich wohl mal so gelernt:

              "21. Adjektive werden großgeschrieben, wenn sie von Orts- oder Ländernamen auf -er abgeleitet sind.

              Zum Beispiel:die Berliner Morgenpost, der Schweizer Käse, das Münchner Bier "

              Aber "Deutsche" gehört nicht dazu. Na, wenn das mal nicht eine seltsame Regel ist. Es muss dann also "der deutsche Käse" sein!?

              Na, wie gut, dass wir alle wissen, dass sowas uns tief im Herzen egal ist.

              Gruss,
              Kay

              • 0
                Von LoL am Di, 6. Januar 2009 um 08:51 #
                ja der "Schweizer Käse" aber der "deutsche Käse",
                weil ersteres als Eigennamen gilt, gleiches für "Berliner Morgenpost" die Orts- und Ländernamen sind hier eben KEIN Adjektiv.
                Zurück zu "Standart", dass zeigt bei mir der Firefox unmittelbar rot an, man sollte also entweder:
                a) die Rechtschreibprüfung im Firefox aktivieren
                b) sich Gedanken darüber machen warum einzelne Wörter im Eingabefeld rot unterstrichen sind (nein ich glaube es steht nicht im Handbuch)
        0
        Von kamel am Mo, 5. Januar 2009 um 14:57 #
        Standard mit T zu schreiben is einfach nur dumm. Es ist keine Stand-Art, sondern eben ein Standard. Würde man einmal drüber nachdenken wäre das einem auch klar.
        Es geht nicht darum immer alles richtig zu schreiben. Lerne, das Leben ist dein Lehrer.
        • 0
          Von Bernd am Mo, 5. Januar 2009 um 16:33 #
          Seid wann seit ihr hier so krass drauf?
          • 0
            Von Deutschlehrer am Mo, 5. Januar 2009 um 17:10 #
            Seit dem du "seid" nicht richig schreiben kannst.
            • 0
              Von blubb am Mo, 5. Januar 2009 um 17:45 #
              wie schreibst du es denn?
              • 0
                Von nur_mal_so am Mo, 5. Januar 2009 um 19:00 #

                Seit wann seid ihr hier so krass drauf?
                0
                Von kafka am Mo, 5. Januar 2009 um 19:12 #
                Also ich schreib "seit", und seid dea Feierfox aine Rechdschraibbrüfung drihn haat, get dass auch gans gud.
                Übrigens, blueget, "man" schreibt man (!) in dem Zusammenhang "Mann". Sonst wär's Englisch.
                • 0
                  Von Lars am Mo, 5. Januar 2009 um 20:06 #
                  Scheiß Rechtschreibprüfung! Das ist genauso bescheuert wie Kindern in der 8. Klasse einen Taschenrechner in die Hand zu drücken! Das Einzige, was daraus resultiert ist, daß die Blagen alle nicht mehr richtig rechnen können. So werden systematisch die Kernkompetenzen, welche Jeder haben sollte, beschnitten! Also: lesen, schreiben und rechnen. Siehe PISA... Bei Autofahrern ist es das Navigationsgerät, welches sie verblöden läßt. Naja, mir soll's nur recht sein...
            0
            Von KarlAugust am Mo, 5. Januar 2009 um 19:59 #
            Naja, das hat nicht unbedingt etwas mit krass zu tun. Viele Beiträge muß man tatsächlich mehrmals lesen um zu verstehen, was der Schreiber eigentlich gemeint hat. Teilweise sind solche Reaktionen natürlich etwas überzogen aber wenn man sich im Internet einmal umschaut, dann nervt es schon gewaltig. Selbst Onlinezeitschriften haben kaum noch Skrupel bei ihren Veröffentlichungen. Dein Satz ließt sich z.B. ähnlich wie: Wir morgen bis sind fertig. Sowas muß ganz einfach nicht sein, schließlich wurde die Rechtschreibung bereits vor einigen Jahren angepasst um die weniger Begabten nicht völlig auszugrenzen. Aber kein normaler Mensch möchte, daß es zu einer weiteren Anpassung kommt.
          0
          Von dcba am Mo, 5. Januar 2009 um 17:05 #
          Die Zeiten ändern sich:
          http://www.k-faktor.com/standart/ :-)

          Wenn das so weitergeht, entwickelt sich Standard tatsächlich doch noch zum "Standart".

          Früher zog man mit Standarten in die Schlacht, aber heute ...

          Mit Hilfe weiter Bevölkerungsschichten kreiert Google ganz unterschwellig und selbstlos neue Rechtschreibung.

      0
      Von sebas am Mo, 5. Januar 2009 um 17:46 #
      Diese Aufregung um Rechtschreibfehler erinnert mich irgendwie an http://xkcd.com/386/

      Ausserdem ist es nicht unbedingt so einfach wie "Lern halt Deutsch!", für manche Leute ist es schlicht unmöglich korrekt zu schreiben, ich denke da an Ausländer, die die deutsche Sprache noch nicht richtig beherrschen, oder an Legastheniker.

      So hat zum Beispiel einer der wichtigsten Mitglieder der KDE Community eine Schreibschwäche, er sieht ganz einfach Rechtschreibfehler nicht. Das ist ansonsten kein Problem, weil man halt nachfragen kann, wenn etwas wirklich undeutlich ist. Er wird auf jeden Fall deswegen nicht bei jeder Gelegenheit angeranzt, sonst wäre er vermutlich auch schon lange weg. Man kann ja recht einfach drüber hinweglesen und sich die Aufregung einfach sparen. Das hat natürlich auch was mit Respekt und Toleranz zu tun ...

      • 0
        Von xyz am Mo, 5. Januar 2009 um 17:51 #
        Bei Euch sind ja Rechtschreibfehler ohnehin nicht so wichtig, eher die Fehler in KDE4.
        0
        Von Hansi am Mo, 5. Januar 2009 um 19:40 #
        Na, hoffentlich ist dieser Typ kein Programmierer. Wenn er keine Rechtschreibfehler sieht, wird er auch keine Syntaxfehler sehen. Und dann wird er wohl nie ein Programm kompiliert bekommen. ROFL
    0
    Von Steve` am Mo, 5. Januar 2009 um 16:00 #
    Gibt es überhaupt Bemühungen, ZFS zum Standardfilesystem zu machen? Ich hätte gedacht, es würde weiterhin bei UFS2 bleiben.
0
Von ups am Mo, 5. Januar 2009 um 13:46 #
Ist hier der Automounter Daemon(amd) gemeint?
0
Von Bernd am Mo, 5. Januar 2009 um 16:13 #
Die Ports waren afaik drei(?) Monate im sogenannten freeze. Wozu, wenn doch BS und Ports "klar getrennt" sein sollen?
  • 0
    Von Hermann Headcrash am Mo, 5. Januar 2009 um 17:17 #
    Sicher?

    Quellenangaben?

    Oder verwechselst Du das mit dem quartalsmäßigen Hochzählen bei Pkgsrc?

    0
    Von stan am Mo, 5. Januar 2009 um 23:26 #
    Ziel des Freeze ist, auf den Release hin ein konsistentes und getestetes Applikationsverzeichnis anbieten zu können. Ein Port ist jeweils auf genau eine bestimmte Applikationsversion zugeschnitten, im Gegensatz z.B. zu einem ebuild. Dies erschwert die Gewährleistung und "termingerechte" das Anbieten eines releasewürdigen Portsverzeichnis.
0
Von Rudi am Mo, 5. Januar 2009 um 17:22 #
ZFS und D-Trace von Sun abschreiben, einen auf innovativ machen und zack, der verschlafene Laden scheint wieder frisch. Wenn die Schnarchnasen sonst nix können außer 127er produzieren, daß ist doch mal ein (bestimmt unfreiwilliger) Schachzug! Und, nicht zu vergessen, mal was anderes als "Linux sucks coz we are the only true metal^Whackers!!1elf".
  • 0
    Von sebas am Mo, 5. Januar 2009 um 17:51 #
    Linux hat zwar sehr gute Treiber und Hardwareunterstützung aber gerade Sachen wie ZFS Features und DTrace fehlen halt nocht. Btrfs ist zwar unterwegs, das wird aber noch einige Zeit dauern, bis es auch benutzbar wird (und in den User Interfaces integriert, zB die Snapshots). Als Entwickler erscheint mir DTrace auch sehr interessant.

    Und naja ... abschreiben ... Es geht hier um freie Software, wenn du da "abschreiben" verbieten willst, können wir gleich alle einpacken.

    • 0
      Von openSolarisTester am Mo, 5. Januar 2009 um 20:41 #
      Wenn man Interesse an ZFS, DTrace etc. hat, würde ich unbedingt mal OpenSolaris testen. Die aktuelle Version 2008.11, die man auch als Live-CD testen kann, ist wirklich schon eine interessante Desktop-Alternative zu Linux!
    0
    Von Daniel Seuffert am Mo, 5. Januar 2009 um 22:28 #
    Wenn irgend jemand auf diesem Planeten so etwas nicht in den Mund nehmen sollte, dann ist es die OpenSolaris bzw. Solaris-Gemeinde und ich meine damit nicht nur die Vergangenheit mit SunOS sondern auch aktuelle Dinge wie die von den FreeBSD-jails abgekupferten Zones. Aber was antworte ich einem Troll, bringt sowieso nichts....
    • 0
      Von Rudi am Di, 6. Januar 2009 um 00:03 #
      Das ausgerechnet von Dir wieder Grütze kommt ist klar, Herr "Linux ist Knete, kenn es aber überhaupt nicht".
      • 0
        Von Daniel Seuffert am Di, 6. Januar 2009 um 01:48 #
        Naja, da hast du dich mal wieder frappierend selbst entlarvt. Du bringst "Linux" ins Spiel, von dem nicht im Mindensten die Rede war. Du führst die Rede Solaris (OpenSolaris) vs. (Free-) BSD und kommst auf einmal mit Linux daher. Was willst du hier eigentlich darstellen? Linux hat weder DTrace-Support noch ZFS (ausser Fuse und das lassen wir hier mal ganz svchnell weg, bevor es peinlich wird) aus Lizenzgründen. Du willst Advocatus Diaboli spielen, aber weißt nicht mal für wen. Du bist am Ball, erkläre, worauf du hinauswillst.
        • 0
          Von Hans Wurst am Di, 6. Januar 2009 um 21:40 #
          Was redest du hier so schlecht über FUSE? Zu ZFS auf FUSE kann ich nichts sagen, aber FUSE an sich ist einfach klasse. Denk z.B. an NTFS-3g was sowohl auf meinem Mac als auch unter Linux sehr gut und mit durchaus ordentlicher Performance funktioniert (was will man eigentlich mehr? Geht ja eher um den Datenaustausch und nicht darum, irgendwelche Benchmarkweltrekorde aufzustellen).
          • 0
            Von Daniel Seuffert am Di, 6. Januar 2009 um 23:21 #
            Mein Aussage bezog sich hier im Kontext klar auf ZFS über FUSE und das dieses kein sonderlich präferables Vorgehen ist dürfte mittlerweile klar sein.
    0
    Von stan am Mo, 5. Januar 2009 um 23:33 #
    Was will man Rudi zumuten? Was ist wohl altersgerechter, Süssigkeiten oder Fisch? Oder hat er vor lauter Feiertagen nicht mitbekommen, dass heute Montag ist?
mehr ahe
0
Von Dank an's FreeBSD Team ... am Di, 6. Januar 2009 um 20:09 #
... für dieses tolle Release.

Bleibt zu hoffen, dass noch andere UNIX-Betriebssysteme in Zukunft DTrace und ZFS implementieren. Ich benutze derzeit häufig OpenSolaris, und obwohl das auch ein tolles Betriebssystem ist wäre es toll wenn man diese Features in Zukunft auch auf anderen Systemen nutzen könnte.

Noch besser wäre es, wenn sich ZFS als so ein Standard-Dateisystem in der UNIX-Welt durchsetzen würde. Allerdings scheint da Linux nicht mitzuspielen. Statt ZFS selbst nach zu implementieren macht man lieber was Neues. Die einzige Hoffnung wäre, dass SUN sich doch noch etwas kooperativer zeigt und ZFS endlich auch unter GPL oder BSD oder sonst einer zu Linux kompatiblen Lizenz veröffentlicht.

  • 0
    Von Steve` am Di, 6. Januar 2009 um 20:41 #
    Es wird Zeit, dass Linux endlich ein kompatibles Filesystem zur Verfügung stellt. Mit Filesystemen kann man sich bei Linux zwar getrost eindecken, aber keines davon taugt zum wirklichen Datenaustausch mit FreeBSD oder Solaris.
    • 0
      Von Hans Wurst am Di, 6. Januar 2009 um 21:37 #
      Es wollen doch sonst alle zu Linux kompatibel sein :-) Sorry, aber ich lach mich echt jedesmal fast schlapp wenn ich sowas lese. Linux geht seinen eigenen Weg und muss nicht mit FreeBSD oder Solaris kompatibel sein.

      Wenn entsprechende Entwickler der jeweiligen Communities dies für sinnvoll halten, werden sie sich schon was einfallen lassen (siehe ext2-Unterstützung seitens FreeBSD). Des Weiteren kann Linux ja auch UFS lesen (schreiben auch? habs noch nie versucht). Ein weiteres Indiz dafür ist die Tatsache, dass sowohl FreeBSD als auch Solaris Linux-Binaries ausführen können.

      Wie schon gesagt, ich finds echt köstlich, immer am ablästern aber binärkompatibel dazu sein :-)

      • 0
        Von Steve` am Mi, 7. Januar 2009 um 09:33 #
        Es geht weder um Binärkompatibilität, noch um Betriebssystemkompatibilitäten im allgemeinen.

        Mir ging es ausschließlich um ein von allen Systemen gemeinsam genutztes Filesystem, das über die Fertigkeiten von FAT32 hinausgeht und nach Möglichkeit noch offen ist. Die ext2-Variante von FreeBSD ist hier gleich aus mehrfachen Gründen keine Lösung. Welches FS das letztlich ist, ist schnuppe. Von mir aus können auch alle versuchen mit einem Linuxfilesystem (z.B. ext3) kompatibel zu sein.

        0
        Von abc am Mi, 7. Januar 2009 um 17:41 #
        Manchmal finde ich es etwas schade, dass die BSDs und ihre Programme unter solch liberalen Lizenzen verteilt werden.
        Ein Fortschritt wäre es schon, wenn die Benutzung von BSD-Software in GPL-Systemen oder in Verbindung mit GPL-Software untersagt werden würde, da der resultierende Programmcode bzw. die resultierende Softwarezusammenstellung nicht mehr BSD-frei ist.
        Die GPL ist in jeder Hinsicht "viral". So etwas ist weitaus schlimmer als wenn Apple seinen ganzen Darwincode im Tresor verschwinden lassen würde.
        Du würdest dann vor allen Dingen endlich einmal mit eigenen Augen sehen, wie weit Linux ohne BSD-Code dann noch kommt.
0
Von Bluesm@n am Di, 6. Januar 2009 um 21:44 #
... für dieses tolle Release. FreeBSD ist seit einem Jahr ein fester Bestandteil wenn ich einen Server für jegliche Dinge benötige. Und wenn man sich ansieht was sich so im Projekt tut (die 7er Reihe und auch mit Blick auf FreeBSD 8 ) so kann man sich auf weitere tolle Dinge freuen. :)
  • 0
    Von piscator am Mi, 7. Januar 2009 um 09:51 #
    Kann eventuell jemand mir eine Abhilfe nennen, weil bei mir beim "Anpingen" des Routers die Meldung kommt:
    "ping to: no buffer space available"
    • 0
      Von rudi am Mi, 7. Januar 2009 um 13:49 #
      Frag lieber in einem spezialisierten Forum... Wichtig dabei ist, was für ein Router das ist. FreeBSD? Hardware-Router? Falls letzteres, viele von denen kann man garnicht anpingen, weil die Firewall-mäßig so eingestellt sind.
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung