Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 9. Januar 2009, 12:26

Software::Systemverwaltung

Neuer Nvidia-Treiber unterstützt OpenGL 3.0

Der Grafikkartenhersteller Nvidia hat eine neue Version seiner proprietären Grafikkartentreiber für FreeBSD, Linux und Solaris vorgestellt, die OpenGL 3.0 unterstützt.

Die neuen Versionen des Grafikkartentreibers (Revision 180.22) sind für die Architekturen x86 und x86-64 (AMD64), FreeBSD und Solaris verfügbar und bieten neben Korrekturen von Problemen auch eine Vielzahl neuer Funktionen. So unterstützt die neue Version weitere GeForce- und Quadro-Chipsätze. Erstmals bietet der Treiber auch Unterstützung für die PureVideo-Funktion, die zur Beschleunigung und Verbesserung von Videowiedergabe dient.

Eine weitere Neuerung stellt die initiale Unterstützung von OpenGL 3.0 dar. Die neue Spezifikation wurde im August des vergangenen Jahres vorgestellt und bringt auch die neue Version 1.3.0 der OpenGL Shading Language (GLSL) mit. Laut Nvidia befindet sich die Unterstützung im Treiber noch im experimentellen Stadium. Ferner hat der Hersteller in der neuen Version des Treibers diverse OpenGL-Geschwindigkeitsoptimierungen für Workstations durchgeführt.

Neu ist ebenfalls die Unterstützung von CUDA 2.1. Mit CUDA versucht Nvidia, wie auch andere Hersteller, den wachsenden Markt der Coprozessoren für sich zu gewinnen. CUDA ermöglicht es, Anwendungen auf die erweiterte Grafikhardware abzustimmen. Desweiteren wurde die X-Pixmal-Platzierung und Stabilität mit GeForce 8 und neuen GPUs verbessert. Der neue Treiber weist außerdem eine Unterstützung für SDI-Full-Range Farben auf.

Alle Nvidia-Grafiktreiber für FreeBSD, Linux und Solaris findet man auf der Unix-Treiberseite. Die Treiber bestehen aus einem Binärmodul, das über ein kleines Anpassungsmodul in den Kernel geladen wird. Bei der Installation wird geprüft, ob ein passendes Modul bereits zum Lieferumfang des Pakets gehört oder von der Nvidia-Webseite heruntergeladen werden kann. Ist das nicht der Fall, kann mit dem Quellcode des Anpassungsmoduls ein eigenes Modul compiliert werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 40 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: 180.xx führt zu Grafikfehlern und komplette (DarkAdmiral, Mi, 28. Januar 2009)
Re: 180.xx führt zu Grafikfehlern und komplettem E (Alf_redo, Sa, 24. Januar 2009)
Re[4]: 180.xx führt zu Grafikfehlern und komplette (Vali, Fr, 23. Januar 2009)
Re[5]: KDE4 Performance? (komsomolze, Di, 13. Januar 2009)
flott (Fluffy, So, 11. Januar 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung