Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. Januar 2009, 13:03

Software::Grafik

OpenGL nun vollständig frei

Die Free Software Foundation (FSF) hat die Arbeiten an der Lizenzänderung von GLX, der X11-Implementation von OpenGL, abgeschlossen.

Wie Brett Smith, bei der Free Software Foundation für Lizenzen zuständig, in seinem Blog mitteilte, ist »3D-Grafik nun 100% freie Software«. Diese Aussage bezieht sich natürlich nur auf die Softwareschicht oberhalb der Grafiktreiber, die von X.org bereitgestellt wird. Freie Treiber für fast alle Grafikchips sind aber entweder bereits verfügbar oder in Arbeit.

Bis September 2008 war, trotz der freien Lizenz von X.org, eine wichtige Komponente nicht vollständig frei, nämlich OpenGL. Große Teile der für beschleunigte 3D-Grafik essentiellen OpenGL-Software stammen von SGI und wurden 2000 erstmals unter eine Lizenz gestellt, die die Verwendung in freien Systemen wie Linux ermöglichte. Die damalige SGI Free Software License B war jedoch nicht frei und verbot unter anderem inkompatible Änderungen an der Programmierschnittstelle (API). Nach Beschwerden aus den Reihen von Mesa und X11 wurde die Lizenz 2004 in der revidierten Version 1.1 veröffentlicht. Doch auch diese war mit fünf Seiten Länge erstens kompliziert und zweitens immer noch keine freie Lizenz, obwohl nun die Hürden für eine Integration mit Mesa und X11 beseitigt waren.

Im September 2008 hatte SGI die Version 2.0 der Lizenz veröffentlicht und alle seine Beiträge zu OpenGL unter die neue Lizenz gestellt. Die neue Lizenz B ist seither fast mit der X11-Lizenz von X.org identisch, es wurde lediglich die Option hinzugefügt, anstelle des kompletten Lizenztextes einen Verweis auf die Webseite der Lizenz zu verwenden.

Diese Lizenzänderung war die Voraussetzung für den letzten Schritt, der darin bestand, auch die Entwickler außerhalb von SGI, die Code unter der alten Lizenz beigetragen hatten, zu erreichen und von ihnen die Genehmigung zum Ändern der Lizenz zu erhalten. Diesen Schritt führte die FSF mit Hilfe des Software Freedom Law Center (SFLC) und dem X.org-Projekt durch. Am 13. Januar wurde diese Arbeit abgeschlossen. Der OpenGL-Code ist nun vollständig frei. In den nächsten Versionen der Linux- und BSD-Distributionen dürfte dieser Code bereits enthalten sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 18 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: schön (Feuerfrei, So, 18. Januar 2009)
Re[2]: Wozu? (Andreas, Fr, 16. Januar 2009)
Re[3]: schön (unreal, Fr, 16. Januar 2009)
Re[2]: schön (fuffy, Fr, 16. Januar 2009)
Re: schön (wer, Fr, 16. Januar 2009)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung