Login


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. Januar 2009, 21:11

Software::Desktop::KDE

KDE 4.2 freigegeben

Heute hat die KDE-Gemeinschaft Version 4.2 der Desktopumgebung KDE veröffentlicht.

Plasma Widgets en masse

kde.org

Plasma Widgets en masse

Die KDE-Entwickler sind sich sicher, dass KDE 4.2 für die meisten Endbenutzer unwiderstehlich sein wird. Bei der Vorgängerversion war das gelegentlich noch nicht der Fall.

KDE 4.2 verspricht dem Anwender besseres Arbeiten. Erreichen wollen die Entwickler das unter anderem mittels einer ausgefeilteren Plasma-Schnittstelle, dank welcher sich der Desktop besser organisieren lässt. Neue und überarbeitete Applets offerieren einen Quicklauncher, schnelles File-Sharing via »pastebin«-Services und holen Informationen über das Wetter, Newsfeeds oder Comics auf den Bildschirm. Die Applets lassen sich mit dem Bildschirmschoner kombinieren, so das der Anwender beispielsweise Nachrichten hinterlassen kann, während er fern seines Arbeitsplatzes weilt. Daneben kann sich Plasma weiterhin traditionell verhalten, so dass sich mit ihm Dateien und Ordner auf dem Desktop umherschieben lassen.

Das Plasma Panel kann nun Aufgaben zusammenfassen und der aktualisierte System Tray behält länger andauernde Prozesse wie Downloads im Auge. Nehmen diese überhand, lassen sich die System-Tray-Icons bei Bedarf verbergen. Das Panel verschwindet nun auf Wunsch automatisch und Widgets lassen sich sowohl im Panel als auch auf dem Desktop platzieren.

Der Window Manager KWin offeriert eine effizientes Fensterverwaltung und enthält neue Composite-Effekte, beispielsweise »Cube« und »Magic Lamp«. Die Effekte werden nur aktiviert, wenn die Hardware dies auch unterstützt.

Neue und verbesserte Werkzeuge sollen die Produktivität steigern. So kümmert sich der PowerDevil um die Energieverwaltung mobiler Geräte und ein neues Printer-Tool um das einfache Handhaben von Druckern und Druckaufträgen.

Auch unter der Haube hat sich einiges getan. So soll mit Verbesserungen in Dolphin die Dateiverwaltung schneller und effizienter von der Hand gehen und der Speicherplatz mobiler Datenträger besser zu überwachen sein. Aus Googles Summer of Code flossen Verbesserungen in den E-Mail-Client KMail ein, welcher nun schneller und auf Nutzerwunsch informativer sein soll. Konqueror kann besser mit SVG-Dateien umgehen und soll schneller sowie benutzerfreundlicher geworden sein.

Plasma Widgets lassen sich mit KDE in JavaScript, Python und Ruby erstellen und via Web-Services wie OpenDesktop.org anderen Anwendern zugänglich machen. GoogleGadgets lassen sich in Plasma nutzen und die Unterstützung für Mac OS X Dashboard Widgets wurde ebenfalls weiterentwickelt.

KDE 4.2 kann von der Downloadseite des Projekts heruntergeladen werden. Einige große Distributionen dürften die neue Desktop-Umgebung auch in Kürze in ihren Repositorien anbieten. Einen ersten anschaulichen Eindruck vermittelt der KDE 4.2 Visual Guide.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung